Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach Banküberfall in Hamburg

Bankräuber stellt sich auf Vlothoer Polizeiwache

Hamburg, 28.02.2015
Hubschrauber

Die Polizei hat den flüchtigen Bankräuber festgenommen. Er stellte sich einen Tag nach dem Überfall freiwillig.

Seit Donnerstagnachmittag (26.02.) war die Polizei auf der Suche nach dem Hamburger Bankräuber. Jetzt hat er sich gestellt. Das geraubte Geld, ist allerdings schon ausgegeben.

Nach dem Überfall auf eine Bank am Donnerstag (28.02.) in Hamburg war der Räuber zunächst auf der Flucht. Die Polizei suchte mit Hubschraubern nach dem Täter und legte mit der Großfahndung nach dem Mann zeitweise den Bahnverkehr am Hauptbahnhof lahm. Jetzt stellte sich der Mann offensichtlich freiwillig.

Mann stellt sich Vlothoer Polizei

Am Freitagabend (27.02.), gegen 22:10 Uhr, meldete sich ein Mann bei der Polizei in Vlotho und teilte mit, dass er sich nach einem von ihm verübten Raubüberfall stellen wolle. Der 24-Jährige - der ohne festen Wohnsitz ist - gab an, dass er am Donnerstagnachmittag im Zentrum von Hamburg die Volksbank in der Rosenstraße überfallen und mit 2.000 Euro geflohen sei.

Nur noch 5 Cent in der Tasche

Die weiteren Ermittlungen unter Beteiligung der Hamburger Polizei ergaben, dass die Angaben des Mannes zu dem Raubüberfall zutreffend waren und er sich seitdem auf der Flucht befand. Das geraubte Geld hatte er zwischenzeitlich gänzlich unter anderem für Drogen und Glücksspiel ausgegeben und war nunmehr nur noch im Besitz von 5 Cent. Er wurde festgenommen und zunächst dem Polizeigewahrsam in Herford zugeführt. Die Frage, warum die Flucht des Hamburger Bankräubers ausgerechnet in dem 20.000-Seelen-Ort in Nordrhein-Westfalen endete, blieb bislang unbeantwortet.

(Polizeipresse//fr/kru)

comments powered by Disqus