Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Schon wieder geschafft!

Hamburg schafft erneuten Tourismus-Rekord

Hamburg, 24.02.2015
Alster, Sonne, Sommer, Alsterschifffahrt, Schiff, Rathaus

Auch aus dem ausland kommen jährlich Tausende von Gästen nach Hamburg: Am häufigsten zu Gast waren in 2014 die Nachbarn aus Dänemark.

Hamburg lockt mit Michel, Musicals, und Theater jedes Jahr zahlreiche Gäste an. In 2014 konnten satte 12 Millionen Übernachtungen verbucht werden.

Hamburg hat im vergangenen Jahr wieder einen Tourismus-Rekord verbucht. Im Gesamtjahr stieg die Zahl der Übernachtungen in unserer Hansestadt verglichen mit 2013 um 3,5 Prozent auf zwölf Millionen, wie das Statistikamt Nord am Dienstag (24.02) mitteilte.

Mehr Gäste aus dem Ausland

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Reisenden betrug zwei Tage. Von ausländischen Gästen wurden dabei 2,93 Millionen Übernachtungen gebucht. Das ist ein Zuwachs von 10,3 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum. In 2014 waren es vor allen anderen die Nachbarn aus Dänemark, die am häufigsten zu Gast in Hamburg waren: Sie buchten 326.365 Übernachtungen in der Stadt an der Elbe - 26 Prozent mehr als im Vorjahr.

Wird der Rekord 2015 nochmal geknackt?

Wenn es nach Hamburgs Tourismus-Managern geht, wird 2015 erneut eine Bestmarke aufgestellt. Tourismus-Chef Dietrich von Albedyll rechnet mit einem weiteren Zuwachs bei den Übernachtungszahlen von rund fünf Prozent.

(dpa/ jmü)

comments powered by Disqus