Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Am Hauptbahnhof

Mann stürzt ins Gleisbett - schwer verletzt

Hamburg, 04.01.2015
02-Hauptbahnhof

Am Hauptbahnhof hat die Polizei einen 40-jährigen Mann aus dem Gleisbett gerettet.

Bundespolizisten haben am Samstagabend (3.01) einen schwer verletzten Mann aus dem Gleisbereich unter der Altmannbrücke vor dem Hühnerposten gerettet.

Zeugen hatten den 40-jährigen Türken dort entdeckt. Bisherigen Ermittlungen zufolge ist er von der Brücke oder einem Oberleitungsmast mehrere Meter tief auf die Gleise gestürzt.

Schwerer Stromschlag

Dabei hat er sich Frakturen im Beckenbereich, am Kopf, an der Wirbelsäule und an einer Hand zugezogen und wohl durch eine Oberleitung einen schweren Stromschlag erlitten. Noch ist unklar, warum und wie der Mann aus Lurup gefallen ist. Für eine knappe Stunde wurden für den Einsatz die entsprechenden Gleise gesperrt und der Strom an den Anlagen abgeschaltet. Dadurch fielen etliche S-Bahnen und Züge aus oder fuhren mit Verspätung.

Die Bundespolizei warnt angesichts des Unfalls noch einmal vor den Gefahren im Gleisbereich. Durch die Oberleitungen im Bahnbereich fließen 15.000 Volt. Ein Stromschlag ist lebensgefährlich. Das gilt auch für die seitlichen Stromleitungen an den S-Bahn-Gleisen.
(fr/mgä)

comments powered by Disqus