Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kiez-Schütze

Staatsanwaltschaft sauer auf "BILD"

Hamburg, 08.01.2015
Schießerei, Türsteher, Große Freiheit, Location

Ein Türsteher auf der Großen Freiheit wurde von einem Schuss in die Wade getroffen.

Die Suche nach dem Mann, der einen Türsteher auf dem Kiez ins Bein geschossen hat, geht weiter. Die "BILD" hatte Mittwoch ein Überwachungsvideo veröffentlicht.

Die Suche nach dem Mann, der am Sonntag auf dem Kiez einem Türsteher ins Bein geschossen hat, geht weiter. Die BILD-Zeitung hatte Mittwoch (07.01.) Bilder aus der Video-Überwachungskamera veröffentlicht - zuvor hatte die Hamburger Staatsanwaltschaft auf unsere Nachfrage erklärt, dass vor der Veröffentlichung von Fahndungsbildern erst noch weitere Ermittlungen durchgeführt werden müssen. Erst, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind, dürfen die Ermittler demnach öffentlich nach dem Täter fahnden.

Nana Frombach von der Staatsanwaltschaft - was sind denn das in diesem Fall konkret für Ermittlungen? "Dazu kann ich in diesem konkreten Fall deswegen keine Angaben machen, weil wir immer noch prüfen, ob Ermittlungen, die geplant waren, noch durchgeführt werden können, oder ob die jetzt durch die Veröffentlichung gefährdet sind."

Ermitteln Sie jetzt gegen die BILD-Zeitung? "Wir müssen gucken, ob die Veröffentlichung im Ergebnis eventuell sogar die Strafverfolgung hier vereitelt hat. Außerdem prüfen wir zur Zeit mögliche Verantwortlichkeiten im Bereich des Verrats von Dienstgeheimnissen."

Bezieht sich das auf Mitarbeiter der BILD? "Dazu kann ich momentan keine Angaben machen."

Auseinandersetzung eskaliert

Nach den bisherigen Ermittlungen soll ein Türsteher vor dem Club "Location" auf der Großen Freiheit fünf Männern den Zugang verwehrt haben. Daraufhin hätten einer der Männer und ein Türsteher zunächst verbal gestritten, teilte die Polizei mit. Als die Auseinandersetzung körperlich eskalierte, habe ein Mann aus der Gruppe eine Waffe gezogen und geschossen. Getroffen worden sei ein 22-jähriger Türsteher, der seinem bedrängten Kollegen zu Hilfe geeilt war. Der Tatverdächtige und seine Begleiter flüchteten. Eine Sofortfahndung blieb erfolglos.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

- südländische Erscheinung

- kräftige Statur

- ca 1,85 Meter groß

- Vollbart

- bekleidet mit einer blousonartigen Jacke und blauer Jeans (deutliche Verwaschungen unterhalb der Knie)

- spricht mit ausländischem Akzent

Zeugen werden gebeten, sich unter der Nummer 040/ 42 86 56 789 bei der Polizei zu melden.

(dpa/mgä/ste/iw)