Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lebensgefährliches Nickerchen

Mann schläft auf S-Bahn-Gleisen

Hamburg, 18.01.2015
Zug Weichen

Ein Mann lag betrunken und schlafend in den S-Bahn-Gleisen. (Symbolfoto)

Haltestelle Stadthausbrücke: Ausgerechnet in den Gleisen der S-Bahn hat sich ein betrunkener Mann in Hamburg zum Schlafen gelegt.

Ausgerechnet in den Gleisen der S-Bahn hat sich ein betrunkener Mann in Hamburg zum Schlafen gelegt - und hat dies dank der schnellen Reaktion eines Zugführers ohne Schaden überstanden.

Zugführer macht Notbremsung

Wie die Bundespolizei am Sonntag (19.01.) mitteilte, hatte der Zugführer der Linie S3 am frühen Samstag bei der Einfahrt in den S-Bahnhof Hamburg-Stadthausbrücke den in den Gleisen liegenden Mann entdeckt. Er leitete eine Schnellbremsung ein und konnte den Zug etwa drei Meter vor dem tief schlafenden Mann zum Halten bringen.

Bundespolizisten eilten auf das Gleis und hatten erhebliche Mühe, den jungen Mann zu wecken. Als er endlich wach wurde, erschrak er nach Angaben der Beamten beim Anblick der vor ihm stehenden S-Bahn. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 23-Jährigen einen Wert von 1,64 Promille. Nach ersten Erkenntnissen kann Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Nach Sichtung der Videos einer Bahnkamera warf der Mann zunächst seine Reisetasche in die S-Bahngleise und sprang dann hinterher.

Die Bundespolizeiinspektion Hamburg warnte erneut: Die Stromschienen im S-Bahnbereich führen 1200 Volt Strom; eine Berührung ist lebensgefährlich.

comments powered by Disqus