Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Tote 19-Jährige entdeckt

Familiendrama in Wilhelmsburg

Hamburg, 10.07.2015
Leiche wird in Wilhelmsburg abtransportiert

Die Polizei ermittelt nach dem Fund einer Frauenleiche in einem Haus in Wilhelmsburg.

Die Polizei hat in einer Erdgeschosswohnung in der Buddestraße in Wilhelmsburg die Leiche einer 19-Jährigen entdeckt - im Verdacht steht der Vater der Frau.

Die Hamburger Polizei hat am Freitagmorgen (10.07) die Leiche einer 19-jährigen Frau in einer Zwei-Zimmerwohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Buddestraße in Wilhelmsburg gefunden.

Polizei ermittelt gegen Vater

Wie Polizeisprecher Timo Zill erklärte, sei die Polizei um kurz vor 5:00 Uhr durch Angestellte einer Bäckerei zum Tatort gerufen worden. Auf einem Schlafsofa in der Wohnung fand man die Leiche der Frau, die durch massive Gewalteinwirkung am Kopf mit einer Eisenstange ums Leben gekommen ist. Die Polizei vermutet den Vater hinter der Tat, gegen den nun wegen Mordes ermittelt wird und der vorläufig festgenommen wurde. Die Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl wegen Mordverdachts beantragt. 

Vater betrunken aufgefunden

Die 47-jährige Mutter des Opfers sei völlig aufgelöst in die Bäckerei gelaufen und habe dort die Angestellten um Hilfe gebeten. Als die Beamten eintrafen, fanden sie den betrunkenen 44-Jährigen mit einem fünf Jahre alten Jungen an der Hand in der Wohnung auf. Aufgrund früherer Gewalttaten gegenüber seiner Ehefrau habe der 44-Jährige die Wohnung gar nicht betreten dürfen. Die Leiche der Tochter wurde nun ins Institut für Rechtsmedizin gebracht und sollte obduziert werden. 

Die Mutter wurde zusammen mit dem gemeinsamen kleinen Sohn ins Krankenhaus gebracht und dort behandelt. Das Jugendamt überprüfe nun, ob das Kind untergebracht werden muss. 

(dpa/san/tr/dw/iw)