Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rothenburgsort

Hier entsteht Hamburgs neue Open-Air-Bühne

Hamburg, 24.06.2015
Parkland, Open Air Bühne

So soll die Parkland Open-Air-Bühne in Rothenburgsort aussehen.

Auf dem Verkehrsübungsplatz in Rothenburgsort entsteht eine Open-Air Bühne mit Platz für mindestens 5000 Besucher.

Am Bahnhof Tiefstack in Hamburg-Rothenburgsort befindet scih der Übungsplatz der Verkehrswacht Hamburg e.V. Normalerweise lernen hier ca. 30.000 Menschen im Jahr, den sicheren Umgang mit Autos und Motorrädern. Da aber nicht mehr genug Geld von der Stadt in Richtung Verkehrswacht fließt, musste nun über eine Zusatznutzung des 56.000 Quadratmeter großen Areals nachgedacht werden und die Idee eine neuen Open-Air-Bühne für Hamburg war geboren. Parkland soll das Projekt heißen. 

Das spricht für Parkland

Die gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und die gute Parkplatzanbindung sind natürlich schlagende Argumente. Nur acht Minuten braucht man mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof. Die Betreiber versprechen sich unter anderem damit auch eine Aufwertung des Stadtteils. Pluspunkt ist außerdem, dass die nächsten Wohnanlagen weit entfernt liegen, die Störung der Anwohner durch z.B. laute Musik beinahe gen Null geht.

Bisher ist nur eine Testveranstaltung geplant, da noch nicht klar ist, ob das Areal dauerhaft der Verkehrswacht zur Verfügung steht und somit auch die Open-Air-Bühne genutzt werden kann. Über die erste Veranstaltung wird noch verschwörerisch geschwiegen, es soll eine Überraschung werden. Klar ist schon, dass sie am ersten September-Wochenende steigen wird und es sich um ein Mini-Festival für ca. 3.000 Personen handelt. Genaueres wird Mitte Juli bekannt gegeben.

Planungssicherheit der Stadt

Um in einen regulären Betrieb mit 20-40 Veranstaltungen pro Jahr zu gehen, benötig die Parkland Bühne eine Planungssicherheit von mindestens 3 Jahren. Also ähnlich lange, wie für eine Neuplanung der Fläche mindestens angesetzt werden müsste. Hier ist dann wieder die Stadt Hamburg gefordert.

(aba)

comments powered by Disqus