Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bundesweit höchstes Mietniveau

Mieten in Hamburg um fast 50 % gestiegen

Hamburg, 05.03.2015
Wohnung, Wohnungen, Haus, Mieten

In Hamburg sind Mieten und Immobilienpreise enorm gestiegen.

In der blühenden Metropolregion Hamburg sind Wohnungsmieten und Immobilienpreise enorm gestiegen. 

Außerhalb der Metropolregion Hamburg haben sich Häuser und Wohnungen in Norddeutschland nicht übermäßig verteuert. Das ergab eine Analyse des Immobiliendienstleisters Jones Lang LaSalle, die am Donnerstag (5.03) in Hamburg vorgestellt wurde. 

Danach sind die durchschnittlichen Mieten in den vier Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen und Niedersachsen in den vergangenen acht Jahren um 15 Prozent gestiegen. "Ein extremer Mietpreisanstieg kann in Norddeutschland insgesamt nicht beobachtet werden", sagte Roman Heidrich von Jones Lang LaSalle. 

Hamburg: 10,38 Euro pro Quadratmeter

Dabei sah es in den Ländern jedoch unterschiedlich aus: In Hamburg betrug der Anstieg der Mieten 42 Prozent, in Bremen 26 Prozent, in Niedersachsen 15 und in Schleswig-Holstein 12 Prozent. Werden Kaufkraftveränderung und Inflation mit eingerechnet, so haben sich die Mieten in den Flächenländern kaum verändert und sind in Bremen nur moderat gestiegen. Im Durchschnitt zahlen Mieter in Hamburg 10,80 Euro je Quadratmeter, in Bremen 6,95 Euro, in Schleswig-Holstein 6,85 Euro und in Niedersachsen 6,10 Euro je Quadratmeter. 

Höchste Steigerungsrate bundesweit

Hamburg weise nicht nur das höchste Mietniveau, sondern auch die höchste Steigerungsrate aller Bundesländer auf. «Da die Bevölkerung weiter zunehmen wird und die Bautätigkeit unzureichend bleibt, dürften in Hamburg und Bremen die Mieten in den nächsten Jahren überdurchschnittlich zulegen», sagte Heidrich. In Hamburg seien 10 000 neue Wohnungen jährlich notwendig. In den Flächenländern Niedersachsen und Schleswig-Holstein dagegen gebe es sowohl prosperierende Regionen mit hoher Nachfrage als auch wirtschaftlich schwache Randlagen, wo die Nachfrage sinke.

Die Kaufpreise für Immobilien sind seit 2006 - befeuert durch die niedrigen Zinsen - stärker gestiegen als die Mieten. Bis auf Hamburg (plus 86 Prozent) und einige Ferienregionen an der Nordsee stiegen die Preise um rund 30 Prozent. Die Preisspanne reicht von durchschnittlich 1.430 Euro je Quadratmeter in Bremen bis 3.720 Euro in Hamburg.

Lest auch: Miete und Maklerkosten: Bundestag beschließt die Mietpreisbremse

Der Bundestag hat die sogenannte Mietpreisbremse beschlossen. Sie soll Mieter vor überteuerten Mietverträgen und ...

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus