Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mord an Frau in Wandsbek

Tatverdächtiger Freund vorläufig festgenommen

Tote Frau in Wandsbek gefunden

In Wandsbek ist am Mittwoch eine Frauenleiche in einer Wohnung gefunden worden.

In Wandsbek ist am Mittwoch die Leiche einer 21-jährigen Frau in einer Wohnung gefunden worden. Ihr tatverdächtiger Freund wurde vorläufig festgenommen.

Eine 21-jährige Frau ist tot in einer Wohnung in Hamburg-Wandsbek gefunden worden. Die Polizei gehe von einem Tötungsdelikt aus, sagte ein Sprecher des Lagezentrums der Polizei in Hamburg in der Nacht zum Donnerstag. Die Leiche hätten Zeugen am Mittwochmittag gefunden. Genauere Angaben machte der Sprecher hierzu nicht. Wie genau die Frau getötet wurde, war ihm zufolge zunächst noch nicht geklärt.

Die Polizei Hamburg fahndete nach einem 18-jährigen Afghanen, der im Verdacht steht, seine 21-jährige Freundin nach einem Streit getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die Mordkommission im Landeskriminalamt haben die Ermittlungen übernommen. Der Tatverdächtige wurde nun vorläufig in Hamburg-Boberg festgnommen. Er soll im Laufe des morgigen Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

18-Jähriger soll Freundin auf Bett getötet haben

Nach bisherigen Erkenntnissen geriet das Paar gestern Morgen aus bislang unbekannten Gründen in einen Streit, der später eskalierte. Nach der Spurenlage gehen die Ermittler davon aus, dass der 18-Jährige seine Partnerin auf dem Bett liegend durch körperliche Gewalteinwirkung getötet hat. Nach der Tat verständigte der Täter seinen Bruder (23), der wiederum das Opfer tot in der Wohnung auffand. Der 23-Jährige verständigte die Polizei. Der hinzugezogene Notarzt konnte nur noch den Tod der 21-Jährigen feststellen. Der Beschuldigte ist nach der Tat geflüchtet. Personenfahnder des Landeskriminalamtes (LKA 23) koordinieren die Fahndungsmaßnahmen.

Der Leichnam wurde in das Institut für Rechtsmedizin überführt. Die Staatsanwaltschaft Hamburg ordnete eine Sektion des Leichnams zur Klärung der genauen Todesursache an. Das Untersuchungsergebnis der Rechtsmediziner steht noch aus.
Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Ein Zusammenhang zu dem Mann, der in der Nacht zum Donnerstag mit einer Schussverletzung zu einer Wache ebenfalls in Hamburg-Wandsbek kam, bestehe vermutlich nicht, sagte der Polizeisprecher.

(dpa/lhö/mgä)

comments powered by Disqus