Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mit Flaschen und Steinen

Erneute Krawalle nach Demo im Schanzenviertel

Hamburg, 03.05.2015
RHH - Expired Image

Schon am Freitagabend (01.05) kam es zu schweren Krawallen nach den "revolutionären" Mai-Revolution.

Nachdem es bereits Freitag schwere Ausschreitungen nach Mai-Demonstrationen gab, ist es auch in der Nacht zum Sonntag zu Zwischenfällen gekommen.

Auch in der Nacht zum Sonntag (03.05) gab es nach einer weitgehend friedlichen Demonstration Zwischenfälle: Bei den erneuten Ausschreitungen im Schanzenviertel ist mindestens ein Bundespolizist verletzt worden. Nachdem die Polizei die Versammlung, an der rund 600 Demonstranten teilnahmen, um halb zwölf in der Nacht aufgelöst hat und die Polizisten gerade abrücken wollte, hat es laut Polizei schwere Ausschreitungen gegeben:

Mit Flaschen und Steinen

Gewalttätige Demonstranten haben demnach Flaschen und Steine auf Polizisten geworfen. 14 Demonstranten, die unter dem Motto "Klassenfest gegen Staat und Kapital" protestieren, sind in Gewahrsam genommen worden. Schon am Freitagabend (01.05) kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei, bei der rund 34 Beamte verletzt und 18 Personen vorläufig festgenommen wurden.

Lest auch: 1.Mai-Demo: Böller und Flaschen - Polizei beendet Kundgebungen

Die traditionellen Märsche der linksextremen Szene am 1. Mai sind laut und zum Teil auch gewalttätig. Oft fliegen ...

(dpa/tr/jmü)

comments powered by Disqus