Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Eifersuchtsdrama?

Mann sticht 33-Jährigen auf offener Straße nieder

Hamburg, 18.10.2015
Messerstecherei in Billstedt Polizei spricht mit Mann

Die Polizei spricht nach der Messerattacke am Samstagabend (17.10) am Tatort mit Zeugen.

In Billstedt hat am Samstagabend (18.10) ein Mann einen 33-Jährigen mit einem Messer lebensbedrohlich verletzt. Beide sollen mit derselben Frau zusammengewesen sein.

Es deutet alles auf eine Beziehungstat hin: Auf offener Straße hat ein 30-Jähriger am Samstag (18.10) gegen 20:15 Uhr einen Mann mit mehreren Messerstichen schwer verletzt. Der Verletzte konnte nur durch eine Not-OP gerettet werden.

Eifersuchtsdrama auf der Straße

Wie die Polizei mitteilte, sei der das Opfer nach dem Verlassen der Wohnung einer Bekanten an der Ecke Korverweg/Billstedter Mühlendamm auf deren Ex-Freund getroffen und daraufhin mit diesem in einen lautstarken Streit geraten. Laut "Abendblatt" hätten sich die beiden Männer um die gemeinsame Bekannte gestritten, die zuerst mit dem einen und danach mit dem anderen Mann zusammengewesen sein soll. Im Verlauf des Streits soll der 30-jährige Tatverdächtige dann mehrfach auf sein Gegenüber eingestochen haben. Dieser schaffte es, sich schwer verletzt in die Wohnung seiner Bekannten zu retten, die daraufhin die Polizei alarmierte.

Lebensgefährliche Verletzungen

Das Opfer musste mit lebensgefährlichen Verletzungen im Brustbereich in einer Klinik notoperiert werden, woraufhin sich sein Zustand stabilisierte. Der flüchtige Tatverdächtigen konnte kurze Zeit später in der Nähe seiner Wohnung in Billstedt vorläufig festgenommen werden. Die Polizei ging am Sonntag zunächst davon aus, dass der Tatverdächtige sein Opfer aus Eifersucht niedergestochen hatte. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter Tötung gegen den Mann.

(dpa/san)