Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vorm Amtsgericht Harburg

Gefangener flieht nach Urteil - trotz Handschellen

Hamburg, 16.10.2015
Handschellen, Gericht, Urteil, Verhaftet, iStock

Ein 19-Jähriger konnte sich nach dem Urteil aus den Handschellen befreien und ist geflüchtet.

Ein 19-jähriger Gefangener hat sich vor dem Amtsgericht Harburg nach der Urteilsverkündung aus den Handschellen befreit und ist geflüchtet.

Wie konnte das denn passieren? Nach der Urteilsverkündung ist ein 19-jähriger Gefangener den Vollzugsbeamten vor dem Amtsgericht in Hamburg-Harburg entkommen. Wie eine Sprecherin der Justizbehörde am Donnerstag mitteilte, war er am Mittwoch zu zwei Jahren Jugendstrafe ohne Bewährung wegen Diebstahls, Körperverletzung und Computervergehen verurteilt worden.

Fahndung blieb bisher erfolglos

Gegen 17 Uhr habe sich der Mann durch eine unerwartete Bewegung aus der gesicherten Handfessel befreien und fliehen können. Eine polizeiliche Fahndung blieb erfolglos. Justizsenator Till Steffen (Grüne) sieht Handlungsbedarf: "Dies nehmen wir zum Anlass, sämtliche Sicherungsmaßnahmen bei Vorführungen zu Gerichtsterminen auf den Prüfstand zu stellen."

Der Jugendliche saß seit dem 14. September in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Hahnöfersand.

(dpa / ste)

comments powered by Disqus