Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hochansteckende Krankheit

Impfkampagne gegen steigende Zahl von Masernfällen

Hamburg, 07.09.2015
Masern

In Hamburg sind bereits bis August 86 Masernfälle registriert worden. Im vergangenen ganzen Jahr waren es nur 14 Fälle. 

Es fängt wie eine Grippe mit Fieber und Husten an, dann kommt der juckende Hautausschlag: Masern. Mit einer Impfkampagne soll die Impflücke geschlossen werden. 

In Hamburg hat die Zahl der Masernfälle stark zugenommen, bis Ende August seien bereits 86 Erkrankte in diesem Jahr gezählt worden, wie die Gesundheitsbehörde am Montag (07.09.) mitteilte. Im gesamten vergangenen Jahr waren es nur 14 Fälle gewesen. Gemeinsam mit Krankenkassen, Ärzten und Unternehmen startete die Behörde eine Impfkampagne. "Masern sind eine hochansteckende Erkrankung. Eine Impfung bietet den wirksamsten Schutz dagegen", erklärte Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks.

Nicht nur Kinder von Masern betroffen

Nicht nur Kinder seien von der Erkrankung betroffen, 39 Prozent der Erkrankten in diesem Jahr seien zwischen 20 und 59 Jahren alt gewesen. In U- und S-Bahnen soll mit Plakaten und verschiedenen Motiven für die Impfung geworben werden. Sie lassen sich bei Ärzten und in Krankenhäusern, Betrieben, Behörden und in den Impfsprechstunden der Gesundheitsämter durchführen. In Hamburg sind etwa 94 Prozent der Grundschüler immunisiert. Die Kampagne will die Impflücke schließen.

Flüchtlinge nicht schuld an gestiegener Zahl

Ein Sprecher der Gesundheitsbehörde betonte, dass die Zunahme der Erkrankungen nicht im Zusammenhang mit der gestiegenen Anzahl von Flüchtlingen stehe. Diese hätte Untersuchungen zufolge einen recht guten Impfschutz.
Masern schwächen das Immunsystem. In Deutschland treten bei jedem zehnten Erkrankten durch zusätzliche Erreger Komplikationen wie Mittelohrentzündung, Bronchitis oder Lungenentzündung auf.

(dpa/pgo)

comments powered by Disqus