Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rekordwert

So viele Schüler hatte Hamburg noch nie

Hamburg, 15.02.2016
Lehrer, Schule, Unterricht

So viele Schüler wie im Februar 2016 gab es in Hamburg noch nie zuvor.

Der starke Zuzug von Flüchtlingen hat die Zahl der Hamburger Schüler auf einen neuen Rekord klettern lassen.

Anfang Februar waren an den allgemeinbildenden Hamburger Schulen insgesamt 190.230 Schüler angemeldet. Auch die Zahl der Pädagogen an den allgemeinen Schulen habe mit 12.970 Lehrkräften und 2.055 sonstigen Pädagogen einen Höchststand erreicht, sagte Bildungssenator Ties Rabe (SPD) am Montag (15.02). Seit 2010 sei die Zahl der Schüler um 11.852 gestiegen. Weitere Ursachen für die allgemeine Zunahme der Schülerzahl seien auch der frühere Schulbeginn (Vorschule) und längere Schulbesuchszeiten (Abitur).

Stadtteilschulen wachsen besonders schnell

Von der Zunahme profitieren den Angaben zufolge die Stadtteilschulen am stärksten. Sie gewannen in den letzten fünf Jahren 5.700 (+ 10,5 Prozent) Schüler dazu, die Gymnasien bekamen 2.350 Schüler mehr (+ 4,3 Prozent), die Grundschulen mit Vorschulen legten um 4092 zu (+ 6,3 Prozent). Mit der Inklusion verlieren die Sonderschulen dagegen fast ein Drittel ihrer Schüler (-1.895, -28,5 Prozent). Auch an den Berufsschulen hat sich die Zahl seit 2010 deutlich um 6.842 (-11,4 Prozent) auf 53.419 (2015) verringert.

Mehr als 50% mit Abitur

Von 16.624 Schulabgängern im vergangenen Jahr machten 9.087 (54,7 Prozent) das Abitur, 684 (4,1) die Fachhochschulreife, 3.170 (19,1) den Realschulabschluss und 2.786 (16,8) den Hauptschulabschluss. 897 Schüler (5,4) verließen ohne Schulabschluss die allgemeinbildenden Schulen. Mehr als die Hälfte von ihnen schafft in der Regel den Hauptschulabschluss anschließend an den Berufsschulen.

Mehr Flüchtlinge an Schulen

Vor drei Jahren - also im Schuljahr 2012/2013 waren rund 1.700 Flüchtlinge in den besonderen Lerngruppen in den Zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen, den allgemeinen Schulen und Berufsschulen - jetzt liegt sie bei über 6.000. Außerdem bemerkenswert - rund die Hälfte aller Hamburger Schüler hat einen Migrationshintergrund - also mindestens ein Elternteil oder aber das Kind ist im Ausland geboren. Hamburg liegt damit an der Spitze aller Bundesländer.

(dpa/tr/san)