Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rockerkrieg in Hamburg

Mitglied der Mongols niedergestochen

Hamburg, 03.01.2016
Rockerkrieg, Hamburg

Bereits am vergangenen Montag (28.12) wurdend zwei Mitglieder der Rockergruppe Monogols an der Reeperbahn in einem Taxi angeschossen.

Der Rockerkrieg in Hamburg eskaliert weiter! Am Samstagabend (02.01) ist ein Mitglied der Rockergruppe Mongols niedergestochen und schwer verletzt worden.

In der Nacht auf Sonntag (03.01) ist ein Mitglied der Rockergruppe "Mongols" von mehreren Unbekannten in Horn angegriffen und durch Messerstiche schwer verletzt worden. Der 26-Jährige ist in ein Krankenhaus gekommen - Lebensgefahr bestehe nicht.

Polizei nimmt Verdächtige fest

Nach einer Sofortfahndung hat die Polizei zwei 20 und 21 Jahre alte Verdächtige festgenommen, die wohl aus dem Umfeld der Hells Angels stammen. Die Ermittlungen haben die Beamten noch auf die Spur von 5 weiteren Hells-Angels Rocker gebracht. Das Mobile Einsatzkommando der Polizei hat daraufhin in der Nacht acht Wohnungen in Horn, Jenfeld und Mümmelmannsberg durchsucht und dort mögliches Beweismaterial sichergestellt.

Rockerkrieg in Hamburg eskaliert weiter

Erst vergangenen Montag (28.12) sind zwei Mitglieder der Rockergruppe Monogols an der Reeperbahn in einem Taxi angeschossen worden. Zwölf zunächst festgenommene Mitglieder der Hells Angels sind inzwischen wieder auf freiem Fuß – der Tatverdacht gegen sie konnte zunächst nicht bestätigt werden. Im Zusammenhang mit der Schießerei hat die Hamburger Polizei gestern Abend außerdem einen Saunaclub in Harburg durchsucht und dort rund 70 Anwesende überprüft - Festnahmen hat es dort aber nicht gegeben.

(dpa/fr/jmü)

comments powered by Disqus