Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gefahr Badesee

Wie schütze ich mich vor Badeunfällen?

Hamburg, 06.06.2016
Badeunfall, Badesee, Allermöhe, Ertrunken, Jugendliche

Die Feuerwehr konnte den Jugendlichen am Sonntag nicht mehr retten.

Zwei Jugendliche sind am Wochenende in einem Badesee in Allermöhe ertrunken. Bitte seid vorsichtig und beachtet unsere Tipps, wenn Ihr an einen Badesee fahrt.

Nur einen Tag nach dem Ertrinken eines 17-Jährigen ist am Sonntag (5.06) am selben Badesee in Hamburg-Allermöhe erneut ein Flüchtling im Alter von 17-Jahren ertrunken. Zeugen hätten beobachtet, wie der Jugendliche in der Mitte des Sees unterging, sagte ein Polizeisprecher.

Feuerwehrtaucher bargen den jungen Mann aus dem Wasser. Reanimationsbemühungen blieben erfolglos. Nach Angaben der Feuerwehr handelt es sich bei dem Jugendlichen um einen Flüchtling. Aus welchem Land der Jugendliche stammt, war noch unklar. 

17-Jähriger tot aus See geborgen

Erst am Samstag war ein 17-Jähriger tot aus dem Allermöher See geborgen worden. Nach Informationen der Feuerwehr war der Flüchtling aus Eritrea bereits seit Stunden vermisst worden, als die Rettungskräfte am Abend alarmiert wurden.

Was für Gefahren sich in einem Badesee verbergen können, ist den meisten Menschen nicht bewusst. Badeunfälle in Badeseen werden auch oft nicht so schnell bemerkt, da sie meist weniger bewacht sind als Schwimmbäder.

Darauf solltet Ihr achten

Auf diese paar Dinge sollte man achten, wenn man sich vor Badeunfällen schützen will. 

Bei Kindern sollte vor allem darauf geachtet werden, dass sie altersgerechte Schwimmhilfen, wie Schwimmflügel und Schwimmwesten  , tragen und beaufsichtigt werden. Natürlich sollte besonders bei einem Besuch am Badesee darauf geachtet werden, dass das Kind überhaupt schwimmen kann, da in natürlichen Gewässern mehr Gefahren drohen.

Dazu gehören unter anderem auch Schlingenpflanzen. Daher ist es wichtig darauf zu achten, dass man weder in unbekannte Gewässer, noch dort schwimmen geht, wo es viele Pflanzen gibt , da man sich meistens nur schwer von alleine wieder befreien kann. Besonders, wenn man ein Bier zu viel getrunken hat.

Jeder Mensch sollte selber einschätzen können, wann er nicht mehr in der Lage ist, unter Alkoholeinfluss schwimmen  zu gehen. Außerdem sollte man nicht in Badeseen gehen, wenn man überhitzt ist.

Wenn man lange in der Sonne lag und sich der Körper dementsprechend erhitzt hat, besteht Gefahr für das Herz, wenn man zu schnell nach dem Sonnenbad ins kalte Wasser springt.

Was soll ich im Notfall tun?

Falls es doch einmal zu einem Unfall kommen sollte und jemand ist in Gefahr, sollte man auf jeden Fall sofort den Notruf wählen und wenn möglich versuchen, das Opfer an Land zu ziehen. Jedoch sollte man nicht selber ins Wasser steigen, sondern nach einem Rettungsring oder einem Surfbrett in der Nähe Ausschau halten.

(dpa/mgä/pgo/ama)

comments powered by Disqus