Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neuer Weltrekord

Hamburger Verein spielt 111 Stunden Fußball

Hamburg, 05.06.2016
Fußball Rekord

Der FC Hamburger Berg und der VfL Wallhalben spielten in Hamburg 111 Stunden am Stück Fußball. 

111 Stunden spielte der FC Hamburger Berg mit seinem rheinland-pfälzischen Gegner am Stück Fußball und stellten so einen neuen Weltrekord auf. 

Nach mehr als viereinhalb Tagen nonstop auf dem Platz haben zwei Amateurteams am Sonntag in Hamburg den Weltrekord im Dauer-Fußball gebrochen. Beim Abpfiff um 13.06 Uhr hatten die Spieler des Kreisklasse-Clubs FC Hamburger Berg und ihre Herausforderer vom VfL Wallhalben (Kreis Südwestpfalz) insgesamt 111 Stunden auf dem Platz gestanden.

105 Stunden geknackt

Die bisherige offizielle Bestmarke betrug dem "Guinness-Buch der Rekorde" zufolge 105 Stunden, aufgestellt vom schottischen Team "The Craig Gowans Memorial Fund". Der genaue Spielstand in Hamburg war zunächst unbekannt. Unterm Strich fielen fast 1300 Tore, sagten Sprecher der Vereine.

Strenge Vorgaben

Der Rekord muss nach Auswertung der Videoaufzeichnungen noch von Guinness World Records bestätigt werden. Für den Weltrekordversuch herrschen strenge Vorgaben. Die 36 Spieler der beiden Mannschaften durften das Gelände um das Spielfeld während der gesamten Zeit nicht verlassen. Zudem verlangen die Richtlinien, dass mindestens sieben Fußballer pro Team auf dem Feld spielen. Die Erlöse des Spiels sollen für die Hamburger Flüchtlingshilfe gespendet werden.

(dpa)

comments powered by Disqus