Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Badeunfälle am Wochenende

Dreijähriger leblos im Hallenbad gefunden

Hamburg/Rehm-Flehde-Bargen, 09.05.2016
Schwimmbad Hallenbad Wasser schwimmen

Bei einem Badeunfall in einem Hallenbad in Hamburg-St.Pauli ist ein Dreijähriger tödlich verletzt worden.

Ein Dreijähriger ist in Hamburg bei einem Badeunfall ums Leben gekommen. Im Kreis Dithmarschen starb ein Neunjähriger. Er war in einen Teich gefallen.

Bei Wasserunfällen sind am vergangenen Wochenende in Norddeutschland zwei Kinder ums Leben gekommen. Außerdem verletzte sich ein 24-Jähriger beim Sprung in die Hamburger Binnenalster schwer.

In Hamburg starb am Sonntag (08.05.) ein Dreijähriger an den Folgen eines Badeunfalls. Ein Badegast hatte den leblosen Jungen am Samstag (07.05.) in einem rund 1,40 Meter tiefen Becken in einem Hallenbad in Hamburg-St.Pauli entdeckt, wie eine Polizeisprecherin sagte. Der Junge konnte zunächst noch reanimiert werden, starb jedoch am Sonntagvormittag im Krankenhaus.

Unfall im Teich

Bereits am Freitagabend (06.05.) war in Rehm-Flehde-Bargen im Kreis Dithmarschen ein Neunjähriger ums Leben gekommen. Der Junge war in einen Teich gefallen. Auch ihn konnten Rettungskräfte zunächst noch an der Unfallstelle reanimieren. Das Kind starb später aber in einem Krankenhaus.

Kopfsprung in die Alster

Bei einem Badeunfall in der Hamburger Innenstadt wurde ein 24-Jähriger ebenfalls am Freitagabend schwer verletzt. Nachdem er mit Freunden große Mengen Alkohol getrunken hatte, sprang der Mann kopfüber in die an dieser Stelle nur rund zwei Meter tiefe Binnenalster. Nach Polizeiangaben schlug er vermutlich auf dem Grund auf. Er wurde mit einer Kopfverletzung und Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung in ein Krankenhaus gebracht. (dpa)

Lest auch: Unfall am Ballindamm: Folgenschwerer Kopfsprung in die Binnenalster

Nach einem Kopfsprung in die Alster ist ein 24-Jähriger mit schweren Kopfverletzungen und Verdacht auf Querschnit ...

comments powered by Disqus