Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Online-Befragung

Hamburg befragt Bürger zur Integration

Hamburg, 06.11.2016
Integration

Um das eigene Integrationskonzept weiterzuentwickeln und zu verbessern, ist jetzt eine Online-Umfrage gestartet, die allen Hamburgern sechs Wochen lang offen steht.

Wie die Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) erklärte, hätten die vergangenen Monate gezeigt, dass außer den hauptamtlichen Aktueren, auch ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger und die Geflüchteten selbst "eine hohe Detailkenntnis über Chancen und Hürden bei der Integration haben." Für die Verbesserung des Integrationskonzept gibt es nun eine Online-Umfrage, an der die Bürger ab jetzt 6 Wochen lang teilnehmen können.

Möglichkeit für jeden Bürger

Dadurch wird jedem Hamburger die Gelegenheit gegeben, Anregungen oder Hinweise zu geben, um das Ankommen und die Erstintegration von Geflüchteten zu vereinfachen und zu erleichtern. Die Online-Umfrage steht auch in englischer Sprache zur Verfügung. Alle Anregungen werden nach Ende der Befragung Mitte Dezember ausgewertet und sollen in die Weiterentwicklung des Integrationskonzeptes einfließen.

Integration ist zentrales Anliegen

Das aktuelle Integrationskonzept stammt aus dem Februar 2013 vom damaligen Sozialsenator Detlef Scheele (SPD). Es stand unter dem Slogan "Neue Willkommenskultur". Neu aufgenommen werden soll die Erstintegration von Geflüchteten. Das beinhaltet den Zeitraum der ersten drei Jahre nach ihrer Ankunft. Aber auch die Integration von in Hamburg lebenden Menschen mit ausländischen Wurzeln bleibt ein zentrales Anliegen, so die Sozialbehörde.

Hier geht es zur Online-Umfrage!