Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sperr- und Beobachtungsgebiete

Neue Fälle von Geflügelpest in Veddel

Hamburg, 10.03.2017
Geflügelpest Vogelgrippe Sperrbezirke

Am 8. März wurde ein erneuter Fall von Geflügelpest in Veddel bemerkt. Ein weiterer Fall wurde in Bergedorf gemeldet. Hier erfahrt Ihr mehr zu den Sperrbezirken. 

In Veddel und Bergedorf sind seit Mittwoch, 8. März, Sperr- und Beobachtungsbezirke eingerichtet worden, rund um die Fundorte eines an Geflügelpest erkrankten Wildvogels und zwei an H5N8 verendeten Enten. Mittlerweile überlappen sich die gekennzeichneten Bezirke, da auch in sechs weiteren Gebieten Sperrungen eingerichtet wurden. 

Was bedeutet das für mich?

Wer Halter eines Hundes oder einer Katze ist, der darf diese in den gekennzeichneten Sperr- und Beobachtungsgebieten nicht frei herumlaufen lassen, um die Ausbreitung des Virus zu vermeiden. Dies wird erst dann aufgehoben, wenn es keine weiteren Seuchengeschehnisse gibt. Daher kann es sein, dass einige Gebiete länger gesperrt sind, als andere. Auf der Karte könnt Ihr sehen, inwieweit Ihr betroffen seid. 

Wann wird die Sperrung aufgehoben?

Die frühesten Termine, zu denen die neuen Restriktionszonen aufgehoben werden können, sind der 18. März in Wilhelmsburg und Övelgönne, der 26. März in Steinwerder, der 30. März in Wohldorf-Ohlstedt, der 8. April in Bergedorf und Veddel. 

Geflügelhalter werden weiterhin darauf hingewiesen, dass sie neben der Aufstallungspflicht außerdem die geltenden Biosicherheitsmaßnahmen einhalten.