Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kontaktaufnahme mit dem Sozialen Netzwerk

Unser Facebook-Tagebuch

Seit Thessas Fehler-Klick bei Facebook und einer Spontanparty vor ihrem Zuhause, versuchen wir mit Facebook hier in Hamburg über dieses Thema zu reden. Allerdings: Fehlanzeige!

Hamburg - Normalerweise ist es für einen Radiosender, Fernsehsender oder eine Zeitung relativ einfach, den Pressesprecher eines Unternehmens zu einem bestimmten Thema zu interviewen. Wie es der Name schon sagt, sind die Herrschaften genau zu diesem Zwecke von den betreffenden Unternehmen eingestellt worden. Nicht so bei Facebook, so haben wir das Gefühl. Vor allem, da uns hier für Deutschland zu Beginn der Recherche kein Ansprechpartner genannt werden konnte.  Nachdem der Fall Thessa (durch einen vergessenen Klick bei Facebook hatte sie "alle" zu ihrer Geburtstagsparty eingeladen) in Hamburg für Aufruhr gesorgt hat und nun für September offenbar eine "HVV-Abschiedstrinken", wollten wir gern von Facebook in Hamburg ein Statement dazu haben. Unsere Fragen sind:

Wir möchten gern den Facebook Deutschland Chef Scott Woods sprechen. Wann wäre dies möglich ?

Warum ist es so schwer, an ihn heranzukommen?

Wenn Facebook eine Plattform für ordnungswidrige  Versammlungen wird, wie reagiert dann die Facebook-Chefetage ?

Menschen müssen hier bei uns in Hamburg, wenn sie  im Stadtpark ihre Geburtstagsparty mit z.B. 500 Leuten feiern wollen, diese „Veranstaltung“ beim zuständigen Bezirksamt anmelden. Facebook verführt als Plattform ja zunehmend zu solchen Events, die auch in Ordnung sind, solange sich die Menschen anmelden. Wollen Sie  ab sofort mit entsprechenden Hinweisen auf ihrer Seite dazu auffordern und auch explizit sagen, daß die Facebook-User, wenn sie es nicht anmelden, ggf. eine Ordnungswidrigkeit begehen?

Bereits mehrfach haben wir uns auf den Weg zur Facebook Zentrale hier in Hamburg (Großer Burstah) gemacht, aber leider ohne Erfolg. Nun haben wir uns dazu entschlossen, unsere Besuche und Anfragen wegen eines Interviews offen zu dokumentieren und sozusagen ein Facebook-Tagebuch anzulegen. Hier finden Sie immer aktuell, wann wir versucht haben, mit den Verantwortlichen oder Pressemitarbeitern der Plattform hier in Hamburg in Kontakt zu treten und welche Ergebnisse wir erzielt haben.

Donnerstag (23.06.2011):

Gedächtnisprotokoll Telefonat zwischen Tina Kulow (TK) von Facebook Hamburg und Nachrichten-Redakteurin Gabriele Hohberg am 20.6.2011

GH: Grüße Sie, Frau Kulow. Meine Kollegen sind am Mittag mit der Nachricht in mein Büro zurückgekehrt, daß wir mit Scott Woods sprechen wollen, dem Commercial Director Germany, also dem Facebook-Boss für Deutschland, Österreich und die Schweiz – kurz DACH.

Es geht um die Facebook-Partys. Jetzt erhalte ich eine Mail von Ihnen, in der Sie das Interview absagen, warum?

TK: Ich habe ihren Kollegen erklärt, dass sich unser Commercial Director Germany  dazu nicht äußert, dafür ist er nicht zuständig.

GH: Das macht überhaupt nichts. Herr Woods ist ja ein gebildeter, vielseitig interessierter Mann. Wir wollen von ihm ja auch kein Insiderwissen, wir wollen seine MEINUNG. Die hat er ja, oder ?

TK: Nochmal Frau Hoberg, Sie bekommen von MIR zu den Facebook-Partys einen O-Ton, aber nicht von Herrn Woods. Das ist unsere Hausregel, dass bestimmte Personen bestimmte Arbeitsfelder haben. Herr Woods ist Commercial Director und nicht zuständig für Fragen zu Facebook-Partys.

GH: Das ist schon klar, Frau Kulow, ist aber überhaupt nicht von Belang. Herrn Woods ist der Facebook-Boss für Deutschland, Österreich und die Schweiz und wir interessieren uns für seine MEINUNG, die hat er doch, oder darf er sie nicht haben?

TK: Ich erkläre es Ihnen gerne nochmal....Herr Woods sagt nichts zu Facebook-Partys........das ist unsere Hausregel.

GH: Wovor haben Sie, besser noch Herr Woods, eigentlich Angst? Herr Woods hat doch gar nichts gemacht. Radio Hamburg will mit ihm über ein top-aktuelles Thema reden. Die Facebook-Gemeinde liebt ihn doch dafür, wenn er was dazu sagt. Ich gebe ihm damit die Möglichkeit, im reichweitenstärksten Medium Hamburgs Werbung für sein Produkt zu machen.....in den NACHRICHTEN ...................für den Deutschlandchef von Facebook ja wohl ein Full House.

TK: Also, ich verstehe nicht, warum Sie mich nicht verstehen.........

Montag (20.06.2011):

Wir sind erneut in der Hamburg Zentrale im Großen Burstah gewesen. Diesmal haben wir mit Tina Kulow gesprochen. Sie ist die erste Inhouse-Pressesprecherin des sozialen Netzwerkes in Deutschland. Sie hat uns gleich hereingebeten und erzählt, dass Deutschlandchef Scott Woods jeden Morgen Radio Hamburg hört und sie uns sogar schon auf unserer Facebook-Seite folgen. Sie hat uns versucht zu erklären, warum die Kontaktaufnahme nicht ganz so einfach ist. Die Philosophie des Unternehmens unterscheidet sich ihr zufolge, von der anderer großer Firmen. Sie hat betont, dass die Facebook-Niederlassung in Deutschland nur ein Vertriebsbüro ist. Sie hat uns aber versprochen, dass wir ein Interview mit Scott Woods bekommen! Mal sehen, was dabei rumkommt.

Donnerstag (16.06.2011): Wir haben die Hamburg Zentrale im Großen Burstah aufgesucht. Vorher haben wir von der Facebook-unabhängigen PR-Agentur Heine PR + Kommunikation erfahren, dass es keinen "richtigen" Pressesprecher von Facebook Deutschland gäbe, weil sich das Unternehmen noch im Aufbau befände. Wenn wir Fragen hätten, könnte die Agentur sich um schriftliche Stellungnahmen kümmern. Außerdem sei das in Hamburg eine Sales-Niederlassung und habe somit nichts mit den Inhalten der Seite zu tun. Vor Ort erfahren wir von einem Mitarbeiter aber, dass es wohl doch eine Dame gäbe, die für die Pressearbeit in Deutschland, Schweiz und Österreich zuständig sei: Tina Kulow. Sie sei Corporate Communication Manager. Damit ist sie die erste Inhouse-Pressesprecherin des sozialen Netzwerkes in Deutschland.

Wir halten Sie auf dem Laufenden...