Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Die neuesten Spieletrends im CCH

Casual Connect: Die Fachmesse für Spiele-Apps

Hamburg, 14.02.2013

Wohin gehen die Spieletrends auf dem Smartphone? Auf der "Casual Connect"-Messe werden die neuesten Spiele-Apps vorgestellt.

Die kreativen Köpfe hinter den beliebten Spiele-Apps haben sich vom 12. bis zum 14. Februar bei der Fachmesse "Casual Connect" im CCH ausgetauscht.

Spiele auf dem Smartphone

Haben Sie schon mal etwas von "Clash of Clans", "Bridge Constructor" oder "Doodle Jump" gehört? Das sind alles Spiele, die Sie unter den zehn Umsatzstärksten Apps finden. Das Ziel in "Doodle Jump" ist es zum Beispiel, mit einem kleinen Wesen auf einer endlosen Reihe von Plattformen immer höher zu kommen ohne dabei herunterzufallen. Dieses Spiel ist nicht sehr aufwendig programmiert, aber es gibt auch wesentlich aufwendigere Spiele, bei denen die Grafik fast schon so gut ist, wie bei einem PC-Spiel.

Michael Schade von "Fishlabs Entertainment GmbH"

Auf der "Casual Connect" haben wir Michael Schade, Geschäftsführer von "Fishlabs Entertainment GmbH" gefragt, wohin der Trend bei Smartphone Spiele-Apps momentan geht. Seiner Meinung nach kann man beobachten, wie die Spiele auf den Smartphones immer hochwertiger werden. Zudem ist man auf dem mobilen Gerät immer mit dem Internet verbunden, wodurch man nie alleine spielen muss. Der Trend geht also immer mehr in Richtung online und gemeinsames Spielen.

Außerdem wollten wir wissen, wie genau so ein Smartphone-Spiel eigentlich entsteht. "Wenn man Spiele entwickelt muss man sich am Anfang erst mal überlegen welches Genre man abdecken möchte. Es hilft sehr, wenn man persönliche Vorlieben nimmt. Dann ist man selber mehr involviert und hat ein besseres Empfinden dafür ob ein Spiel gut geworden ist.", erklärte uns Michael Schade. In Zukunft werde es wohl mehr und mehr darauf ankommen, ob ein Spiel sehr professionell umgesetzt ist. Schade erklärte weiter, dass der Spaß natürlich weiterhin im Vordergrund stehen muss und das Allerwichtigste ist, andere nicht exakt zu kopieren.

(mho)

 

comments powered by Disqus