Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lesbisches Magazin wirbt mit Merkel

Liebt Angie eine Frau?

Hamburg, 21.07.2015
Werbespot, Straight, Angela Merkel, Magazin

Das Straight Magazine wirbt augenscheinlich mit Angela Merkel für seine erste Ausgabe.

Liebt unsere Bundeskanzlerin eine Frau? Könnte man meinen, wenn man den Werbespot des neuen lesbischen Magazins "Straight" sieht.

Huch, was ist denn im Hause Merkel/Sauer los? Hat sich Angie von ihrem Joachim getrennt und liebt jetzt eine Frau? Könnte man meinen, wenn man den 23-sekündigen Clip des lesbischen Magazins "Straight" sieht.

Zu sehen ist, wie jemand heimlich eine Tür öffnet. Am Fenster steht eine Frau, die verdächtig nach Angela Merkel aussieht. Sie wischt über Ihr Handy und schüttelt den Kopf. Im Hintergrund hört man eine Nachrichtensprecherin: "...mit deutlicher Mehrheit von rund 62 Prozent für die Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren gestimmt.“

Von hinten nähert sich nun eine andere  Frau und kuschelt sich liebevoll an Angie, küsst ihr sanft den Nacken. Die vermeintliche Bundeskanzlerin streicht daraufhin sanft ihre Hand. Aus dem Off hört man dieses Mal einen männlichen Nachrichtensprecher: "Für den katholisch geprägten Staat bedeutet das Votum eine Zeitenwenden. Noch bis 1993 stand Homosexualität unter Strafe."

Mit dem Clip wirbt das lesbische Magazin "Straight" für seine erste Ausgabe, die es ab 22. Juli im Handel zu kaufen gibt. Erst vor kurzem hat Angela Merkel im Youtube-Interview mit LeFloyd wiederholt, dass für sie persönlich die Ehe das Zusammenleben von Mann und Frau ist. Sie ist zwar für eingetragene Partnerschaften und unterstützt es, dass es im Steuerrecht keine Diskriminierungen gibt, sagt aber auch: "Ich glaube, dass man es akzeptieren muss, dass es dazu verschiedene Meinungen gibt."

comments powered by Disqus