Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Bacon, Facepalm und Eule

Das sind die 72 neuen Emojis

Hamburg, 04.06.2016
Emojis

Noch im Juni wird es 72 neue Emojis geben. 

Nach fast einem Jahr hat Unicode nun die frohe Botschaft verkündet: Noch im Juni wird es 72 neue Emojis geben. 

Aus unserem Alltag sind Emojis fast nicht mehr wegzudenken. Mit ihnen drücken wir nicht nur unsere Gefühle ohne Worte aus, sondern auch so gut wie jede alltägliche Tätigkeit: Egal ob Essen, Sport oder einfach nur das Autofahren.

Nun hat Unicode bekannt gegeben, dass es ab dem 21. Juni im neuem Update gleich 72 neue Emojis geben soll.

Facepalm und Selfie

Auch wenn es schon hunderte gibt, genug kann man von den kleinen Bildchen eigentlich nicht haben.

Unter anderem wird es bald ein "Facepalm"-Emoji geben, also eine Person, die sich mit der Hand vors Gesicht schlägt. Besonders gut gebrauchen können viele wohl auch das neue Selfie-Emoji, das einen Arm mit Handy in der Hand abbildet.

Sport und Essen

Auch in Sachen Sport wird es einige Neuerungen geben: So können sich alle Wasserball-Sportler über ihr eigenes Emoji freuen, männliche Tänzer bekommen nun ihre Figur und auch eine Bronze-, Silber- und Goldmedaille wird es geben.

Alle Freunde des guten Essens können in Zukunft auch Döner, Baguette und einen gesunden Salat mit den Emojis verschicken. 

comments powered by Disqus