Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Funke, Mankell, Adler-Olsen und Co.

Literatur-VIPs für "Harbour Front" in Hamburg

Hamburg, 11.09.2012
Harbour Front Literaturfestival 2012 Plakat

Das "Harbour Front Literaturfestival" 2012 startet am 12. September in Hamburg.

Zum "Harbour Front Literaturfestival" kommen unter anderem am dem 12. September auch Henning Mankell oder Cornelia Funke nach Hamburg.

Von Donna Leon über Éric-Emmanuel Schmitt bis Henning Mankell: Die Stars der internationalen Literaturszene sind von Mittwoch an bis zum 22. September zu Gast in Hamburg. Beim "4. Harbour Front Literaturfestivals" lesen die Autoren teilweise an ungewöhnlichen Orten rund um den Hamburger Hafen.

Hier wird LITERATUR groß geschrieben

Ob in der Altonaer Fischauktionshalle, auf der Cap San Diego, auf dem Stückgutfrachter MS Bleichen oder auf Kampnagel. Allein die Locations des Literturfestivals reizen nicht nur Bücher-Liebhaber aus Hamburg in den Hafen zu kommen. Ab 20 Uhr geht's los am 12. September.

Unter anderem werden Donna Leon aus Italien ("Commissario Brunetti"), Henning Mankell aus Schweden ("Kurt Wallander"), Zeruya Shalev aus Israel ("Liebesleben") und Éric-Emmanuel Schmitt aus Frankreich ("Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran") ihre neuesten Werke vorstellen. Weiterhin sind mit dabei: Jussi Adler-Olsen, Katja Eichinger, Rolf Eden, Eckart von Hirschhausen, Tine Wittler, Daniel Brühl, Hellmuth Karasek und viele mehr. Ein Festival, mit dem sich Hamburg keinesfalls verstecken muss und das einen Monat vor der Frankfurter Buchmesse (10. 14. Oktober) eine Art Seismograph für das neue Literaturjahr darstellt.

Das zehntägige Festival wird größtenteils von der Klaus-Michael-Kühne-Stiftung und der Kulturbehörde gefördert.

Weitere Informationen zum "Harbour Front Literaturfestival" auf http://www.harbour-front.org/

(aba)