Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lesen in Hamburg

Vattenfall und Atomstrom-Gegner präsentieren Lesetage

Hamburg, 18.04.2013
RHH - Expired Image

Die Vattenfall und ihre Gegner veranstalten zeitgleich Lesetage, um sie jeweils von Atomstrom und Energiewende zu überzeugen.

In Hamburg finden vom 18. bis 25. April die Vattenfall Lesetage statt. Gegner des Atomstrom veranstalten zeitgleich ebenfalls Lesetage.

In Hamburg finden dieses Jahr zum 15. Mal die Vattenfall Lesetage statt. Vom 18. Bis 25. April laden die Lesetage zu kostenlosen Vorlesungen ein, die an verschiedenen Orten stattfinden.

Andrea Sawatzki mit dabei

Auch Andrea Sawatzki stellt ihr erstes Buch "Ein allzu braves Mädchen" vor und liest daraus. Ihre schauspielerische Erfahrung hat ihr dabei geholfen das Buch zu schreiben, weil sie in ihren Rollen ähnlich wie beim Verfassen eines Buches in die Figuren eintauchen muss. Ihre Vorlesung findet am Samstag, 20. April um 19 Uhr im Abaton-Kino statt.

Weitere Prominente Leser sind Fernsehmoderator Michel Friedman, Schauspieler Charly Hübner und Moderator Benedikt Weber.

150 verschiedene Autoren

Insgesamt lesen 150 Autoren, mit unterschiedlicher Herkunft, aus ihren Büchern vor und lassen Sie für einen Abend in ihre Welt eintauchen.

Die Kindervorlesungen starten um 10 Uhr morgens und finden ebenfalls zwischen dem 18. Und 25. April in Hamburger Kulturhäusern statt.

Förderung der Literatur

Bei den Vattenfall Lesetagen kommt es der  besonders auf die Förderung der Literatur an und deshalb wird es dieses Jahr auch Vorlesungen für Kinder geben. Es gibt vergleichsweise wenig Eigenwerbung der Firma, dafür umso mehr Werbung zur Einführung in verschiedene Kulturen. Das Literaturfestival feierte 1999 Premiere und lockt seitdem mehr als 10.000 Besucher jährlich an.

Auf der Vattenfall-Internetseite finde Sie weitere Informationen zu den Lesetagen in Hamburg.

Gegner des Atomstroms

Die Gegner von Vattenfall, und deren Eigenwerung bei den Lesetagen, veranstalten ebenfalls kostenlose Vorlesungen unter dem Motto " Lesen ohne Atomstrom – Die Erneuerbaren Lesetage". Die "Erneuerbaren Lesetage" finden vom 22. bis 26. April in Hamburg statt.

Hannes Jaenicke und Elke Heidenreich mit dabei

Prominente Leser sind unter anderem Iris Berben, Hannes Jaenicke, Elke Heidenreich, Corny Littmann und "Selig"-Frontmann Jan Plewka. 

Sie wollen ein Zeichen gegen zukünftige Atomenergie setzen und die Energiewende beschleunigen.

Ein Zeichen gegen Atomstrom

Es ist das dritte Jahr in Folge, dass sich Hamburger und Hamburgerinnen darum bemühen gegen Vattenfall anzukämpfen und die Menschen davon überzeugen, sich für die Energiewende auszusprechen. Mithilfe Hamburgs Öffentlicher Bücherhallen und dem Goethe-Institut wird also ein Festival parallel zu den Vattenfall Lesetagen stattfinden.

Viele der Lesungen finden bei "Lesen ohne Atomstrom" in der Zentralbibliothek in Hamburg statt. Pro Tag gibt es jeweils eine Lesung, die um 19:30 Uhr beginnt.

(pgo)