Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Star-Autor in Hamburg

Stephen King besucht zum ersten Mal Deutschland

Hamburg, 13.09.2013
Stephen King

Stephen King besucht Hamburg und stellt sein neues Buch "Doctor Sleep" vor.

Stephen King besucht die Hansestadt, um seinen neuen Roman "Doctor Sleep" vorzustellen. Am 20. November findet im CCH eine Lesung statt.

Schon am 28. Oktober 2013 wird der Roman erscheinen, doch am 20. November können Fans des weltberühmten Autors den Meister des Horrors live erleben. Nachdem King am 19. November in München sein neues Buch präsentiert, wird er auf dem "Harbour Front"-Festival aus seinem Werk lesen.

Gruselspaß garantiert

Für Kenner der Stephen-King-Bücher klingt die Story des neunen Werks vielversprechend: "Doctor Sleep" wird die Fortsetzung von "Shining", jedoch steht nun der herangewachsene Danny im Mittelpunkt und es stellt sich die Frage, ob er genau wie sein Vater geworden ist. Das Ende von "Shining" bietet einen hervorragenden Ausgangspunkt für eine neue Story, die thematisch ähnlich heikel werden wird.

Fortsetzung von "Shining"

Stephen Kings Werke gehören zu den meistgelesenen Büchern und er ist einer der kommerziell erfolgreichsten Autoren der Gegenwart. Er hat über 400 Millionen Bücher verkauft, die insgesamt in 40 Sprachen übersetzt wurden. Im Jahr 2003 erhielt er den Sonderpreis der "National Book Foundation" für sein Lebenswerk.

(fbu)

 

comments powered by Disqus