Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Auszeichnung für Hamburg

Tanzende Türme erhalten Architekturpreis

Hamburg, 15.03.2014
Tanzende Türme

Die Tanzenden Türme sind das beste Büro- und Geschäftsgebäude im Jahr 2014.

Auf der Architekturmesse "Mipim" haben die Tanzenden Türme auf St. Pauli den Preis für das beste Bürogebäude 2014 abgeräumt.

In Hamburg steht das momentan beste Büro- und Geschäftsgebäude der Welt. Die Tanzenden Türme auf St. Pauli sind auf der wichtigsten Architektur- und Immobilienmesse "Mipim" im französischen Cannes am Freitag (14. 03.) mit dem begehrten "Mipim"-Award ausgezeichnet worden. In Fachkreisen wird der Award auch der Oscar unter den Architekturpreisen genannt. Vergeben wurde der Award in sieben Kategorien von den Besuchern der Messe "Mipim" (Marché international des professionnels de l´immobilier) und einer Fachjury.

Kiez-Türme als Favoriten

Das Hochhaus am Anfang der Reeperbahn war bei den meisten Besuchern der Messe als absolutes Lieblingsobjekt in das Rennen gegangen und konnte sich gegen starke Konkurrenz aus Singapur, London und Kopenhagen durchsetzen. Das nominierte Gebäude aus Singapur war gar einem Gefährt aus der Filmreihe "Star Wars" nachempfunden. Die Tanzenden Türme wurden 2012 eröffnet und von dem Hamburger Architekturbüro "BRT - Bothe, Richter, Teherani" geplant. Die beiden Türme mit der eingeknickten Fassade sind einem Tango tanzenden Pärchen nachempfunden.

Lest auch: Spektakuläres Hochhausprojekt: Erste Einblicke in die "Tanzenden Türme"

Nach drei Jahren Bauzeit stehen die "Tanzenden Türme" auf der Reeperbahn kurz vor ihrer Fertigstellung. ...

Vierte Auszeichnung für Architekten

Für den Hamburger Mit-Architekten der extravaganten Kiez-Hochhäuser, Hadi Teherani, ist es bereits der vierte "Mipim"-Award. "Das ist unglaublich. Ich denke, wir werden heute eine gute Party feiern", sagte der Hamburger nach der Preisverleihung sichtlich erfreut. Weitere Preise hatte er zuvor unter anderem für die Europapassage als "Bestes Einkaufszentrum" am Jungfernstieg abgestaubt. Teherani fügte schmunzeln hinzu: "Investoren sollten zu mir kommen, wenn sie einen Mipim-Award wollen."

Weiterer Preis für Deutschland

Neben den St. Pauli Türmen konnte ein weiteres deutsches Gebäude einen "Mipim"-Award gewinnen. Der Gebäudekomplex "Kö-Bogen" in Düsseldorf nahm den Preis in der Kategorie "Bestes Stadterneuerungsprojekt" mit nach Hause. Entworfen wurde der "Kö-Bogen" von Stararchitekt Daniel Libeskind.

 (san)

comments powered by Disqus