Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Weißes Dinner 2014

39 Stadtteile nehmen an Open-Air-Dinner teil

Hamburg, 13.03.2014
Weißes Dinner - Michel

Das Weiße Dinner findet 2014 in ganz Hamburg statt.

Am 30. August findet das mittlerweile fünfte Weiße Dinner in Hamburg statt. Teilnehmen können dieses Mal Stadtteile in ganz Hamburg.

Groß, größer, weiß und weißer. So groß wie nie zuvor findet im Jahr 2014 die Open-Air-Veranstaltung "Das Weiße Dinner" in Hamburg statt. Am Samstag, 30. August, wird in bisher insgesamt 39 Hamburger Stadtteilen unter freiem Himmel zu Abend gegessen. Dabei sind unter anderem Bahrenfeld, Niendorf, Harvestehude, Ottensen, Harburg und Wilhelmsburg. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Alle Besucher müssen von Kopf bis Fuß komplett in weiß gekleidet sein. Unter dem Motto "Kostenlos, unkommerziell und unpolitisch" werden dann auch in diesem Jahr wieder Tausende Hamburger ihre eigenen Tische, Stühle und gefüllten Picknick-Korbe auf die Straßen stellen, um das wohl schönste Abendessen Hamburgs zu veranstalten.

Tag des Weißen Dinners

Fanden die bisherigen Weiße-Dinner-Veranstaltungen an wechselnden Orten in ganz Hamburg statt, wird das Konzept in diesem Jahr geöffnet und ein "Tag des Weißen Dinners" ausgerufen. Laut Veranstalterin und Initiatorin Manon Dunkel hätten sich viele Stadtteile bei ihr gemeldet mit der Bitte, ein eigenes Weißes Dinner veranstalten zu dürfen. In diesem Jahr ist es nun so weit. Erstmals können Stadtteil-Initiativen und Privatpersonen in ihrem Viertel oder vor ihrer Haustür ein eigenes Weißes Dinner veranstalten. Damit das Event weiterhin unkommerziell und unpolitisch bleibt, hat sich Manon Dunkel die Veranstaltung als Marke schützen lassen. Interessierte müssen sich deshalb auf der Homepage des Weißen Dinners per Mail anmelden und bekommen dann eine kostenlose Nutzungserlaubnis. "Das ist wichtig, denn sonst findet jedes Wochenende irgendwo in Hamburg ein anderes Weißes Dinner statt. Das würde sehr schnell zu einer Ermüdung führen und den besonderen Zauber des Picknicks zerstören", so Organisatorin Manon Dunkel.

Rückkehr zu den Wurzeln

Der Mittelpunkt des größten Freiluft-Abendessen Hamburgs wird dieses Jahr im Stellinger Weg im Stadtteil Eimsbüttel liegen. Gespeist und getrunken wird auf der gesamten Länge der Straße von 17 bis 24 Uhr. Damit kehrt das Dinner zu seinen Ursprüngen zurück. Das erste Dinner fand 2010 nur einen Steinwurf entfernt in der Schopstraße statt.

Fünftes Dinner in Hamburg

Seit 2010 gibt es das Weiße Dinner in Hamburg. Waren bei der ersten Ausgabe des Open-Air-Abendessens 900 Menschen in Eimsbüttel dabei, kamen bereits über 5000 Menschen im Jahr 2012, als das Event rund um den Hamburger Michel stattfand. Im letzten Jahr waren sogar über 6.500 Besucher rund um das Oberhafenbecken in der Hafencity dabei. In den letzten Jahren gab es zudem Rechtsstreitigkeiten um das Konzept des "Weißen Dinners", sodass es im Frühjahr 2013 in Bahrenfeld die Konkurrenzveranstaltung "White Dinner" gab.

Ursprung in Frankreich

Das erste Weiße Dinner fand 1988 in Paris statt. Das "Dîner en blanc" entstand zufällig, als eine überfüllte private Gartenparty in einen öffentlichen Park verlegt wurde. Über die Jahre wurde die Veranstaltung immer größer und international bekannt. Inzwischen findet die Veranstaltung rund um den Globus statt. In Deutschland beteiligen sich neben Hamburg auch Städte wie Berlin oder München.

(san)

comments powered by Disqus