Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unesco-Welterbekomitee

Speicherstadt als 40. Welterbestätte?

Bonn, 28.06.2015
Speicherstadt bei Nacht

Hamburgs Speicherstadt hat gute Chancen die 40. Welterbestätte zu werden. 

Wird Hamburgs Speicherstadt die 40. Welterbestätte? Diese Entscheidung fällt während einer zehntägigen Konferenz in Bonn. 

Naumburger Dom oder doch lieber unsere schöne Speicherstadt? In Bonn beginnt am Sonntag (28.06.) um 19:00 Uhr die Jahrestagung des Unesco-Welterbekomitees. Das Komitee entscheidet bei dem zum 8. Juli dauernden Treffen auch über die Aufnahme neuer Kultur- und Naturstätten in das Welterbeverzeichnis.

Hamburgs Speicherstadt nominiert

Aus Deutschland sind die Speicherstadt Hamburg und der Naumburger Dom nominiert. Die Aussichten für die Speicherstadt und das benachbarte Kontorhausviertel gelten als sehr gut. Dagegen werden die Chancen des Naumburger Doms, der zusammen mit der Saale-Unstrut-Region nominiert ist, zurückhaltend beurteilt. Außerdem ist Deutschland beteiligt an einer Sammelbewerbung unter isländischer Führung. Dabei geht es um Stätten der Wikingerkultur in Nordeuropa.

Gesellt sich Hamburg dazu?

Bislang hat Deutschland 39 Welterbestätten - Orte wie Weimar oder Lübeck, Bauten wie der Kölner Dom oder die Wartburg und auch Landschaften wie das Wattenmeer. Dem Dresdner Elbtal wurde der Titel 2009 wegen des Baus einer Brücke aberkannt.

Ein weiteres Thema der Jahrestagung ist die drohende Zerstörung von Palmyra und anderen Ursprüngen der Zivilisation in Syrien und im Irak.

(dpa/pgo)

comments powered by Disqus