Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Elbphilharmonie

Ein Viertel der Karten sollen verlost werden

Hamburg, 13.01.2016
Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie soll in einem Jahr endlich eröffnet werden. Ein Viertel der Tickets der Eröffnungskonzerte sollen verlost werden. 

In einem Jahr soll es endlich soweit sein, denn am 11. und 12. Januar 2017 soll offiziell das fast 800 Millionen Euro teure Konzerthaus am Hamburger Hafen, die Elbphilharmonie, offiziell eröffnet werden. 

Konzerte und Ausblick zu Beginn kostenfrei

Mindestens ein Viertel der Karten für die Eröffnungskonzerte der Hamburger Elbphilharmonie in einem Jahr werden voraussichtlich verlost. Die Tickets sollen kostenlos sein, kündigte Generalindendant Christoph Lieben-Seutter an. Kultursenatorin Barbara Kisseler sagte, die Elbphilharmonie werde nicht nur "eines der besten Konzerthäuser der Welt, sondern auch ein lebendiger Ort der musikalischen Begegnung und ein für alle offenes Haus". Ziel sei es, dass die Eintrittspreise nach diesem Angebot nicht allzu hoch werden: "Wir wollen, dass die Besucher nicht nur einmal im Jahr zu einem Konzert kommen, Sondern zehnmal." Aus einer Höhe von 37 Metern biete sich den Besuchern unabhängig vom Konzertbesuch ein unglaublicher Blick auf die ganze Stadt. Das Eintrittsticket werde für die ersten knapp zwei Jahre für den spontanen Besuch kostenfrei sein. 

Zehn Millionen Euro vom Senat

Mit der Eröffnung der Elbphilharmonie wird vor allem eines erhofft: Dass Hamburg endgültig zu einer internationalen Musikstadt von Rang wird. Die "Elbphi" solle ein internationales Wahrzeichen für Hamburg werden wie der Eiffelturm für Paris, sagte Kisseler weiter. Für die Marketingkampagne stellt der Senat 10 Millionen Euro zur Verfügung. Der jährliche Zuschuss für den Spielbetrieb wurde von ursprünglich 3,2 Millionen Euro auf sechs Millionen Euro erhöht. Als Grund für die Mehrkosten nannte Kisseler etwa das stark ausgeweitete Programm zur Musikvermittlung. Der Senat habe versprochen, dass hedes Hamburger Schulkind mindestens ein Konzert in der Elbphilharmonie besucht haben solle. 

(dpa/pgo)

comments powered by Disqus