Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kunstwerk für den Umweltschutz

Jaenicke enthüllt Flaschen-Totenkopf

Hannes Jaenicke Totenkopf

Hannes Jaenicke enthüllt den Flaschen-Totenkopf im Beach Club Strand Pauli in der Hafenstraße.

Schauspieler Hannes Jaenicke macht sich für den Umweltschutz stark und präsentiert einen Riesen-Totenkopf aus PET-Flaschen im Strand Pauli Beach Club.

Hamburg - „Weniger Flaschen, mehr Umweltschutz“ – unter diesem Motto enthüllte der bekannte Schauspieler und aktive Umweltschützer Hannes Jaenicke ("Hindenburg")  am Mittwochmorgen (10.08.2011) in Hamburg ein außergewöhnliches Kunstwerk. Ein Totenkopf aus 4.000 PET-Flaschen steht jetzt im Beach Club Strand Pauli in der Hafenstraße.

Bei dem Projekt des Schauspielers mit dem Trinkwassersprudel-Hersteller SodaStream entwickelt hat, steht die Umweltverschmutzung in den Ozeanen im Mittelpunkt. Jährlich gelangen mehr als 6,4 Millionen Tonnen Plastikmüll ins Meer, kosten Millionen von Meerestieren das Leben und erreichen durch die Nahrungskette den Menschen.

Das rund zwei Meter große Kunstwerk aus etwa 4.000 Flaschen steht nun für zehn Tage (bis zum 19. August) in Hamburg, dann in Berlin, bevor es bei Ebay für einen guten Zweck versteigert werden soll. Der Hintergrund: Eine vierköpfige Familie in Deutschland verbraucht in 3 Jahren ca. 4.000 PET-Flaschen.