Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Block House-Kette

Eugen Block wirft seinen Sohn raus!

Schon länger soll's im Hause Block Ärger zwischen Vater und Sohn geben - nun handelt der Senior ganz rigoros

Hamburg - „Rare, medium oder well done?“ ist die wohl am häufigsten gestellte Frage in den Block House-Restaurants. Doch nun steht das Unternehmen vor einer ganz elementaren Frage: Wer wird das Unternehmen führen, wenn Eigentümer Eugen Block in Rente geht?

Sein Sohn Dirk Block wird dieses Amt wohl vorerst nicht übernehmen, denn laut Medieninformationen ist dieser von seinem Vater aus der Geschäftsführung geschmissen worden. Stattdessen bekommt er nun eine Stelle im Aufsichts- und Familienbeirat, musste aber sogar sein eigenes Büro in der Block-Zentrale am Osterbekkanal räumen. „Das braucht er dann ja nicht mehr…“, so sein 70-jähriger Vater in der Bild.

Streitigkeiten gab es schon länger

In der Steakhouse-Kette soll es schon länger nicht nur am Grill heiß hergegangen sein. Während Senior Eugen Block bei seinen gut 1800 Mitarbeitern stets als Unternehmer mit viel (Herz-)Blut galt, so soll es zwischen Vater und Sohn schon öfter mächtig gekracht haben.

Ein alter Bekannter übernimmt

Nachfolger von Dirk Block als Chef der Holding wird Stephan von Bülow. Dieser ist dem Unternehmen durchaus bekannt: Von Bülow baute die Block-Gruppe erfolgreich mit auf, war lange Zeit sogar mit an der Spitze neben Dirk Block tätig. Als er jedoch immer mehr zwischen Senior und Junior geriet, hat er den Job aufgegeben.

Eine spätere Rückkehr von Dirk Eugen in die Restaurant-Kette ist laut seinem Vater allerdings nicht ausgeschlossen. Der Eigentümer will seinen Sohn jetzt intensiv auf das kommende Firmen-Erbe vorbereiten. Dies beinhaltet unter anderem 39 Filialen der Block House-Restaurants sowie das Grand Elysée-Hotel, welches ebenso zu Eugen Blocks Imperium gehört.