Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

SPD-Politiker

Hans Apel ist tot

Hans Apel

Hans Apel mit seiner Frau Ingrid bei der Trauerfeier von Loki Schmidt im Jahr 2010.

Der frühere SPD-Politiker Hans Apel ist tot. Er starb im Alter von 79 Jahren in Hamburg.

Hamburg - Der frühere SPD-Politiker Hans Apel ist tot. Wie Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) am Mittwoch im Bundestag mitteilte, starb der gebürtige Hamburger im Alter von 79 Jahren in seiner Heimatstadt. Seine Ehefrau Ingrid sagte "Spiegel online", ihr Mann sei nach zweijähriger Krankheit am Dienstagmorgen in einer Hamburger Klinik im Kreis seiner Familie gestorben. "Es war ein friedlicher Moment, er ist einfach eingeschlafen", sagte Ingrid Apel.

Hans Apel war von 1978 bis 1982 Verteidigungsminister unter Kanzler Helmut Schmidt, von 1974 bis 1978 amtierte er als Finanzminister. 1990 schied der SPD-Politiker nach 25 Jahren aus dem Bundestag Aus. "Hans Apel hat in allen seinen Funktionen und Ämtern für die Sozialdemokratie und unser Land Hervorragendes geleistet und die sozialdemokratische Regierungszeit an herausragender Stelle mitgeprägt", erklärte der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel. "Hans Apel hat an hervorragender Stelle mitgeholfen, unser Land wirtschaftlich stark, sozial gerecht und lebenswert zu gestalten."

Die SPD trauere mit Apels Familie um einen großen Sozialdemokraten. In einer Erklärung de Maizières hieß es, Apel habe einen großen Dienst für Deutschland und für die Bundeswehr geleistet. "Er wird uns allen als zupackender Hanseat mit großem Herz in Erinnerung bleiben."

(dpa)