Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach neun Jahren Flucht

Millionenbetrüger vor Gericht

Hamburg, 03.08.2012

Ein 44-Jähriger, der zahlreiche Kapitalanleger um Millionen geprellt haben soll, steht von heute an vor dem Hamburger Landgericht.

Der Angeklagte muss sich wegen bandenmäßigen Betrugs verantworten. Er soll allein zu Betrugszwecken eine Firma mit angeblichem Sitz auf den Bahamas gegründet haben - und darüber eine Vielzahl in- und ausländischer Anleger um mehr als 20 Millionen DM betrogen haben. Die Vorwürfe beziehen sich auf die Zeit von Dezember 1998 bis Mai 2000.

Der 44-Jährige soll die Kundengelder nicht ordnungsgemäß angelegt haben; stattdessen sollen sie über verschiedene Konten in der Schweiz und Österreich nach Lettland transferiert, dort in bar abgehoben und nach Deutschland gebracht worden sein. Der Mann war neun Jahre lang auf der Flucht, dann konnten die Ermittler ihn in den Niederlanden fassen. Einige seiner fünf Mittäter sind laut Staatsanwaltschaft bereits vor Jahren zu hohen Haftstrafen verurteilt worden.

(dpa/aba)