Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Urteil gefallen

Taxientführer muss ins Gefängnis

RHH - Expired Image

Der Taxientführer ist zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Taxientführer Ralph B. muss für drei Jahre und zehn Monate in Gefängnis. Er hatt sein Opfer in den Kofferraum des Taxis gesperrt und entführt.

Hamburg, 03.02.2012

Stundenlang hatte der Taxifahrer eine Frau im Kofferraum eingesperrt und sie bedroht. Drei Jahre und zehn Monate muss der Taxifahrer nach dem Willen des Hamburger Landgerichts hinter Gitter. Die Kammer sah die Tatvorwürfe der Freiheitsberaubung, Bedrohung und Körperverletzung als erwiesen an.

Opfer hatte Todesangst

Der 57-Jährige hatte bereits zum Prozessauftakt gestanden, eine 32 Jahre alte Frau im September nach einem Streit über die Fahrtroute in den Kofferraum seines Taxis gezerrt und dort gefangen gehalten zu haben. Die Frau litt unter Todesängsten und dachte, sie werde vergewaltigt oder in einem See ertränkt, wie sie als Zeugin vor Gericht schilderte. Erst nach sechs Stunden konnte sie aus dem Auto befreit werden, das der Angeklagte schließlich vor seinem Wohnhaus im
schleswig-holsteinischen Hasloh abgestellt hatte.
Ein wirkliches Motiv konnte das Gericht hinter der Tat nicht erkennen. "Wir sind uns nicht sicher, ob es überhaupt ein Motiv gab", sagte die Richterin. Nur Stunden vor der Tat hatte der Taxifahrer schon versucht, eine 24 Jahre alte Frau in seine Gewalt zu bringen, die jedoch fliehen konnte.

In seinem Schlusswort hatte der Angeklagte gesagt: "Ich bereue meine Tat zutiefst und ernst." Er könne sich selbst nicht erklären, warum er so verrückt gewesen sei.