Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Warschau

Hamburger Ehepaar erschossen

Warschau/Hamburg, 23.05.2012
RHH - Expired Image

Zwei Urlauber aus Hamburg sind in Warschau erschossen worden.

Ein Mann und eine Frau aus Hamburg sind in Warschau erschossen worden.

Schock in Schnelsen: zwei Urlauber aus Hamburg sind in Warschau erschossen worden. Sie seien am Samstag in einer Grünanlage gefunden worden, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag in der polnischen Hauptstadt mit. Nach Angaben der Warschauer Polizei lebte der 61 Jahre alte Mann noch, als Beamte eintrafen, er sei aber kurz danach gestorben. Wiederbelebungsversuche seien erfolglos gewesen. Der Mann habe Schnittverletzung an der Kehle gehabt. Zudem sollen beide Schussverletzungen aufgewiesen haben.

Opfer sind 62 und 61 Jahre alt

Die Opfer seien an einem Wohnmobil gefunden worden. In Hamburg bestätigte die Polizei, dass die Mordkommission in die Ermittlungen eingebunden sei. Die getötete Frau sei 62 Jahre alt gewesen, der Mann 61 Jahre, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden Opfer wohnten demnach in Hamburg-Schnelsen.

Raubüberfall nicht ausgeschlossen

Die polnischen Ermittler wollen nun mit Hilfe der deutschen Behörden klären, warum das Paar nach Polen reiste und mit wem es dort möglicherweise Kontakt hatte. Die Polizei schließt auch einen Raubüberfall nicht aus.

EM: Auswärtiges Amt sieht keine besonderen Gefahren

In gut zwei Wochen startet die Fußball-EM in Polen und der Ukraine. Besondere Gefahren sieht das deutsche Auswärtige Amt bei Polen-Besuchen nicht. Für Touristen gelten dieselben Vorsichtsmaßnahmen wie in allen Urlaubsländern.

(lhö/dpa)