Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Urteil Autobrandstiftung

Wilfried M. muss vier Jahre und drei Monate in Haft

Hamburg, 24.09.2012
Auto Brandstiftung Jenfeld 14.04.2011

Der Auto-Brandstifter Wilfied M. muss für vier Jahre und drei Monate hinter Gitter. (Archivbild)

Vier Jahr und drei Monate Haft für den Hamburger Autobrandstifter Wilfried M. aus Lurup.

Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der 55-Jährige zwischen Mai 2010 und Dezember 2011 insgesamt zehn Autos in Hamburg in Brand gesetzt hat.

Auto-Brandstifter muss hinter Gitter

Im Prozess hat Wilfried M. zu den Vorwürfen und Hintergründen geschwiegen, sein Verteidiger hat Freispruch aus Mangel an Beweisen gefordert. Im vergangenen Jahr haben in Hamburg mehr als 290 Autos in Flammen gestanden, nächtelang haben Beamte der Polizei patrouilliert. Im Zuge der Observation ist den Ermittlern dann Wilfried M. ins Netz gegangen.
 
 Dem arbeitslosen Luruper sind inzwischen zwei weitere Fälle von Brandstiftung nachgewiesen, dieses Mal gibt es seine DNA -Spur an den Grillanzündern.
 
 Der Verurteilte wird sich deshalb einem weiteren Verfahren wegen Brandstiftung stellen müssen.

Mehr zum Fall des Auto-Brandstifters Wilfried M.

(re/aba)