Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mehrere Verhaftungen

Polizei nimmt mehrere Taschendiebe fest

Hamburg, 16.03.2014
Diebstahl Geld

Alle Beschuldigten machten zu den Tatvorwürfen keine Angaben. Sie wurden anschließend mangels Haftgründen entlassen.

Die sieben Diebe waren besonders an den Smartphones schlafender S-Bahn-Fahrgäste interessiert. Die Polizei empfiehlt besondere Vorsicht im Zug.

Bei einer Großfahndung in den Hamburger S-Bahnen haben Zivilfahnder der Bundespolizei am Wochenende (15.-16.03) sieben Taschendieben vorläufig festgenommen. Nach Angaben eines Sprechers hatten es die mutmaßlichen Diebe im Alter zwischen 14 und 21 Jahren vor allem auf Handys abgesehen.

Ziel der Diebe waren die schlafenden Fahrgäste

Eine beliebte Masche der Täter war es, schlafende Fahrgäste zu bestehlen. In einem Fall gingen zwei Jugendliche einem Fahnder direkt ins Netz, als dieser sich in einer S-Bahn schlafend gestellt hatte. Der 16-Jährige hatte ihm das Handy im Wert von 450 Euro entwendet, während sein 14-jähriger Komplize aufpasste. Zwei Zivilfahnder gaben sich anschließend als Polizisten zu erkennen und nahmen die Beiden fest. In anderen Fällen verwickelten die Täter ihre Opfer ins Gespräch und entwendeten ihnen dabei blitzschnell die Handys aus den Hosentaschen.

Die Polizei rät: Gepäck und Bargeld immer im Auge haben

Gegen alle Beschuldigten wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Bundespolizei rät dazu, sich stärker vor Taschendiebstahl zu schützen. So sollten Reisende ihr Gepäck immer im Auge haben und Bargeld sowie EC-Karten nur in verschlossenen Innentaschen mit sich führen.

(dpa/mej)

comments powered by Disqus