Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wettbewerb

Sie ist "Deutschlands beste Sekretärin"

Hamburg, 23.10.2014
RHH - Expired Image

Die Hamburgerin Rebecca Stache hat den Wettbewerb "DeutschlandS beste Sekretärin" gewonnen. 

Am Mittwoch (22.10.) setzte sich die Hamburgerin Rebecca Stache im Wettbewerb "Deutschlands beste Sekretärin" gegen weitere Kandidatinnen durch.

Rebecca Stache aus Hamburg hat den Wettbewerb "Deutschlands beste Sekretärin" gewonnen. Sie arbeitet als persönliche Assistentin der "Hafencity-Geschäftsführung" und setzte sich gegen ihre Konkurrenten durch.

Zehn Kandidatinnen

Es hatten sich zehn Kandidatinnen um den Titel beworben. Mira Hermes aus Lennestadt landete auf dem zweiten Platz und auf dem dritten Rang Monique Liebau aus dem hessischen Erzhausen. Der Wettbewerb, der mit alten Klischees aufräumen will, wird regelmäßig von einem Stuttgarter Bürohersteller veranstaltet. In Hamburg fand die neunte Ausgabe statt.

Verschiedene Aufgaben

Um den Titel "Deutschlands beste Sekretärin" zu erlangen, mussten die Damen am Mittwoch (22.10.) mehrere Aufgaben bewältigen, unter anderem den unaufgeräumten Schreibtisch des Chefs unter Zeitdruck aufräumen oder in wenigen Minuten eine E-Mail auf Englisch zu einem schwierigen Thema verfassen.

In der Jury saßen Mitarbeiter aus Chef-Etagen und die Gewinnerin aus dem Vorjahr. Es konnte sich erst ein Mal ein Mann als Sieger des Wettbewerbs durchsetzen.

(dpa/lwe)

comments powered by Disqus