Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Warnstreik am Donnerstag (16.04.)

Wieder bleiben Kitas in Hamburg geschlossen

Hamburg, 16.04.2015
Kinder, Kita, Betreuung, Erziehung, Kindergarten, Krippe

In Hamburg bleiben am Donnerstag (16.04.) wieder einige Kitas geschlossen.

Unser Kinder sollen gut und sicher betreut werden. Deshalb streiken diese Woche erneut die Kita-Mitarbeiter in Hamburg.

Tausende Erzieher an kommunalen Kitas treten diese Woche erneut in den Warnstreik. Laut Verdi sind Arbeitsniederlegungen unter anderem in Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen sowie Hessen, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt geplant.

Eltern, deren Kinder von Kita-Schließungen betroffen sind, würden frühzeitig informiert, hieß es. Beim letzten Warnstreik waren die Einrichtungen der "Vereinigung Elbkinder", die Kitas der Rudolf-Ballin-Stiftung, die Kinderstagesstätten des ASB, des Studierendenwerks und vom Hamburger Schulverein betroffen.

Vierte Tarifrunde

Am Donnerstag (16.04.) findet in Hannover die vierte Tarifrunde mit den kommunalen Arbeitgebern statt. Die Gewerkschaft fordert eine höhere Eingruppierung der bundesweit 240 000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst, was diesen Gehaltssteigerungen von durchschnittlich zehn Prozent bringen würde. Die Gewerkschaft will Beschäftigte mit Bussen nach Hannover fahren, um dort zu demonstrieren. Erwartet werden mehrere tausend Beschäftigte unter anderem aus Kitas, der Jugendhilfe und dem allgemeinen Sozialdienst. Für den Fall, dass auch die vierte Verhandlungsrunde ergebnislos bleibt, drohte Verdi mit Urabstimmung und unbefristetem Streik. Seit Ostern kam es bundesweit wiederholt zu Warnstreiks von Kita-Erzieherinnen.

Verdi NRW plant für diesen Mittwoch in Dortmund eine zentrale Kundgebung auf dem Friedensplatz (11 Uhr). Dazu wurde auch Gewerkschaftschef Frank Bsirske erwartet.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus