Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Helmut Schmidt

Rund 1.800 Menschen nehmen heute Abschied

Hamburg, 23.11.2015
RHH - Expired Image

Ab 10:30 Uhr beginnt der Staatsakt zu Ehren des verstorbenen Altkanzlers Helmut Schmidt. Es werden rund 1.800 Gäste erwartet. 

Knapp zwei Wochen nach dem Tod von Altkanzler Helmut Schmidt nimmt Deutschlands Staats- und Regierungsspitze am Montag (23.11.) Abschied von dem SPD-Politiker. Zu dem Staatsakt zu Ehren des Hamburger Ehrenbürgers in der Hauptkirche St. Michael  werde rund 1.800 Gäste aus dem In- und Ausland erwartet, darunter auch Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel, und Schmidts Weggefährten, Ex-US-Außenminister Henry Kissinger und Frankreichs Ex-Präsident Valérie Giscard d'Estaing. 

Gäste aus In- und Ausland

Insgesamt sind während des Staatsaktes drei Reden geplant: von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz, Henry Kissinger und Angela Merkel. Die Predigt hält der Hauptpastor Alexander Röder. Aus dem Ausland werden neben Giscard d'Estaing und Kissinger auch noch Italiens früherer Prsäident Giorgio Napolitano, Nato-GeneralsekretärJens Stoltenberg, ER-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, erwartet. Der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sagte Giscard d'Estaing, Schmidt sei "ein wahrer Freund, ein treuer Freund" für ihn gewesen. Ihr Verhältnis sei kein politisches gewesen. "Wir haben uns sehr lange gekannt und vertrauten einander absolut."

Ehrengeleit zum Friedhof 

Im Anschluss des Staatsaktes ist ein großes militärisches Ehrengeleit für Schmidt geplant. Dabei tragen Soldaten den Sarg vor dem Michel an einer Ehrenformation der Bundeswehr vorbei, ehe er in einem Wagen langsam in Richtung Rathaus und von dort durch die Stadt zum Friedhof Ohlsdorf gefahren wird, wo Schmidt eingeäschert und im Familiengrab beigesetzt werden soll. Während Schmidts "letzter Reise" durch die Stadt hat auch die Bevölkerung die Möglichkeit, sich am Straßenrand zu verabschieden. Aufgrund der hohen Sicherheitsvorkerungen rund um den Michel und das Rathaus ist dies zuvor nicht möglich. Im Rathaus bitten Senat und Bürgerschaft zu einem Trauerempfang um 13 Uhr. Der Staatsakt wird live im Fernsehen übertragen. 

Polizei vor dem Michel

Großeinsatz für Polizei

Für die Polizei bedeutet der Staatsakt einen Großeinsatz. "Ich sehe da auch konkret keine anderen Hinweise als die, die wir vorher auch hatten: Dass wir uns einfach bewusst sein müssen, dass wir ein Teil eines Gefahrenraumes Europa sind. Insofern hat das nichts mit Hannover oder konkret mit Paris zu tun", sagt Polizeipräsident Ralf Meyer. Um 10:30 Uhr beginnt die Trauerfeier im Michel, ab 12 Uhr wird der Sarg des Hamburger Ehrenbürgers durch die Stadt gefahren mit folgender Route: 

Ludwig-Erhard-Straße / Willy-Brandt-Straße / Brandstwiete / Schmiedestraße / Bergstraße / Ballindamm / Ferdinandstor / An der Alster / Schwanenwik / Herbert-Weichmann-Straße / Sierichstraße / Bebelallee / Rathenaustraße / Alsterdorfer Straße. 

Polizei Rödingsmarkt
Lest auch: Staatsakt zu Ehren Helmut Schmidts: Sperrungen am Montag

Wegen eines Staataktes zu Ehren des verstorbenen Bundeskanzlers Helmut Schmidt kommt es am 23.11. zu einigen Verk ...

(dpa/pgo)

comments powered by Disqus