Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

NRW-Kauf der Steuersünder-CDs

Da klingelt auch in Hamburg die Kasse

Hamburg, 31.07.2012
RHH - Expired Image

Zwar wird bundesweit gestritten, ob der Steuer-CD-Kauf von NRW moralisch und politisch haltbar ist, aber die Kassen der Finanzbehörden klingeln trotzdem - auch hier in Hamburg.

Zwar wird bundesweit gestritten, ob der Steuer-CD-Kauf von NRW moralisch und politisch haltbar ist, aber die Kassen der Finanzbehörden klingeln trotzdem.

Mit dem Kauf der schweizer Steuer-CDs hat das Land Nordrhein-Westfalen einen alten Streit neu befeuert. Darf ein Land auf der Jagd nach Steuersündern geklaute Daten kaufen? Während sich Politiker und Staatsrechtler über diese Frage den Kopf zerbrechen, klingeln bei den Finanzbehörden die Kassen. Auch für Hamburg ist die Steuer-CD aus Nordrhein-Westfalen lukrativ.

Steuer-CD lohnt sich bundesweit

Egal, welches Bundesland kauft, die anderen Finanzminister oder Finanzsenatoren können sich mitfreuen. Denn auf den CDs, die beispielsweise Nordrhein-Westfalen kauft, sind nicht nur nordrhein-westfälische Steuersünder zu finden, sondern diese kommen aus ganz Deutschland. Daher müssen nun auch Steuersünder aus Hamburg zittern, wenn der Fianzminister in NRW zugreift.

Besser ist das! - Selbstanzeigen häufen sich

So gibt es auch jetzt aktuell auch wieder eine Welle von Selbstanzeigen der Steuersünder bei der Finanzbehörde. So ist das immer, wenn eine neue CD auftaucht - in den letzten zwei Jahren hat laut NDR die Steuerkasse in Hamburg 900 mal nach solchen Selbstanzeigen geklingelt
Egal, was man von dem Kauf von geklauten Kontodaten hält: für den Fiskus lohnt es sich finanziell. In der Vergangenhait hat sich Hamburg auch schon am Kauf von solchen Daten beteiligt und insgesamt 160.000 Euro investiert. In der Folge hat die Steuerkasse ein Plus von 60 Millionen Euro dadurch gemacht.

(dro/aba)