Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Verbraucherzentrale prangert an

Irreführende Vattenfall-Werbung

Hamburg, 06.11.2012
RHH - Expired Image

Die Verbraucherzentrale fordert getrennte Vattenfall-Werbung.

Die Verbraucherzentrale Hamburg fordert die strikte Trennung der Vattenfall-Vertrieb und der Vattenfall-Netz Werbung.

Wegen irreführender Werbung hat die Verbraucherzentrale Hamburg die Vattenfall Stromnetz Hamburg GmbH abgemahnt.
 
 Anzeigen in Tageszeitungen und Plakate der Stromnetz GmbH mit dem Slogan "Für die Energiewende braucht es Versorgungssicherheit" sorgen für Verwirrung, weil sie den Anzeigen der Vattenfall-Vertriebsgesellschaft zu ähnlich sehen - erklärt Günter Hörmann von der Hamburger Verbraucherzentrale und fügt hinzu:

"Vattenfall das sind in Wirklichkeit zwei Firmen: Vattenfall-Netz und Vattenfall-Vertrieb. Bei Netzt geht es darum, das Netz zu organisieren, in das auch andere Energieversorger hineinkommen und bei Vattenfall-Vertrieb geht es darum, die eigenen Produkte - also Strom - an die Verbraucher zu verkaufen."

Strikte Trennung der Werbung

Die Bundesnetzagentur hat strenge Auflagen für Unternehmen wie Vattenfall, die beides anbieten. Zu diesen Auflagen gehört die Trennung der Werbung von Netz- und Vertriebsgesellschaft. Es muss für den Verbraucher eindeutig erkennbar sein, wer die Anzeige geschaltet hat. Mit Blick auf Kundenschwund angesichts der anstehenden Preiserhöhungswelle sieht Günter Hörmann eine ganz bestimmte Strategie hinter der Vattenfall-Werbung und erklärt:

"Deswegen ist es für ihn natürlich eine willkommene Hilfe, wenn die eigene Netzgesellschaft auch noch wirbt und dafür sorgt, dass Vattenfall in aller Munde ist. Wir meinen, dass das ein Missbrauch dieser Mittel aus dem Netzbetrieb ist, wenn hier Werbung allgemein für Vattenfall gemacht wird."

 

(iw/aba)