Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fehlgeburt

Hagenbeck bekommt kein zweites Elefantenbaby

Hamburg, 24.04.2012
15-Elefant-Hagenbeck

Die Gruppe der Elefanten bekommt leider keinen Zuwachs, zeigte nach den Ereignissen jedoch starken Zusammenhalt.

Fast zwei Wochen nach der Geburt des Elefantenbullen im Hagenbecks Tierpark sollte weiterer Nachwuchs das Licht der Welt im Elefantenhaus erblicken, leider kam es zu Komplikationen.

Bereits am Freitag, den   13. April wurde ein kleiner Elefantenbulle nach 663 Tagen Schwangerschaft von Lai Sinh geboren. Nach 669 Tagen setzten bei Elefantendame Salvana die Wehen ein. Die erste Schwangerschaft der Elefantenkuh prophezeite einen deutlich längeren Geburtsvorgang, als es noch bei Lai Sinh der Fall war.

Samstagmorgen wurde das Elefantenbaby tot geboren

Insgesamt 50 Stunden dauerte die Geburt und verlangten Mutter und Kind sämtliche Kraftreserven ab. Bereits am frühen Samstagmorgen gebar die Elefantendame ihr Kind. Leider konnte es den langen und anstrengenden Geburtsvorgang nicht verkraften und verstarb bei der Geburt.

Auch Lai Sinh hatte zuerst eine Fehlgeburt

Wie Tierarzt Dr. Michael Flügger auf der Internetseite von Hagenbecks Tierpark erklärte, sei das nicht ungewöhnlich: "auch Lai Sinhs erstes Kalb kam 2003 tot zur Welt." Danach habe sie jedoch, 2007 und am 13. April, zwei gesunde Elefanten zur Welt gebracht. Die Wahrscheinlichkeit sei demnach groß, dass ihre künftigen Geburten erfolgreich verlaufen werden.