Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Kohlendioxid

Der Klimawandel fällt angeblich aus

RHH - Expired Image

Mit der Drohung des Klimawandels sollen Menschen seit Jahren angeblich umerzogen werden.

Ist der Klimawandel möglicherweise ein gigantischer Rechenfehler des Weltklimarates?

Hamburg, 08.02.2012

Vier Jahreszeiten mit Sturm und Orkan, Schnee und Eiseskälte, hoher Luftfeuchtigkeit und Sommerhitze, Regen und Hochwasser - diese Wettervielfalt ist normal, der Klimawandel möglicherweise ein gigantischer Rechenfehler des Weltklimarates. Das behauptet Fritz Vahrenholdt, ehemaliger Hamburger Umweltsenator und jetzt Chef einer RWE-Tochter für erneuerbare Energien.

Mit der Drohung des Klimawandels sollen Menschen seit Jahren umerzogen werden: weniger Auto fahren, Müll trennen, teure Glühbirnen nutzen, Heizungen umrüsten, Häuser dämmen - ist das Ganze in Wirklichkeit einfach ein Milliardengeschäft, wer verdient mit der Klimalüge? "Natürlich verdient immer ein Teil der Gesellschaft daran. In Deutschland zum Beispiel derjenige, der sich ein Solardach aufs Dach stellt - am besten in Bayern - und es sich dann von den Mietern in Norddeutschland bezahlen lässt", so Fritz Vahrenholdt.

"Es ist vielen Staaten in Europa gelungen, Angst zu verbreiten über die Dramatik der Klimakatastrophe. Wenn Sie Bürger in Deutschland fragen, haben sie wahnsinnige Angst vor Fluten oder Orkanen", so Fritz Vahrenholdt weiter.

Hamburgs ehemaliger Umweltsenator Fritz Vahrenholt hat ein Buch zum Thema geschrieben. "Die kalte Sonne: Warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet" erscheint übernächste Woche.