Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hilton-Gruppe favorisiert die Hansestadt

Bald ein Waldorf Astoria Hotel in Hamburg?

Waldorf-Astoria Berlin

In Kürze eröffnet das Waldorf Astoria in Berlin. Folgt dann Hamburg?

In wenigen Wochen öffnet das neue Hotel Waldorf Astoria in Berlin. Und weitere Hotels werden auch schon geplant. Besonderes Interesse besteht am Standort Hamburg.

Hamburg, 27.03.2012

Spätestens im Frühsommer will die Hotelgruppe Hilton ihr neues Waldorf Astoria in Berlin eröffnen. Es wird das erste in Deutschland und nach London, Paris und Rom das vierte in Europa sein. Der Konzern prüft derzeit in Deutschland Standorte für weitere Hotels.

Luxushotel Waldorf Astoria

"Wir möchten mit Hilton gerne in Hamburg präsent sein, infrage kommen aber auch weitere Häuser in München oder Frankfurt", sagte der Hilton-Geschäftsführer für Nord- und Zentraleuropa, Olivier Harnisch, in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Dort könnte es auch für die Marke Waldorf Astoria interessant sein.

Fotostrecke: So viel Hotel-Luxus der Hilton-Gruppe gibt es schon weltweit

Erst Berlin, dann Hamburg...?

Einen konkreten Eröffnungstermin für das Haus in Berlin gebe es derzeit noch nicht. "Es könnte Juni werden", sagte Harnisch. Ursprünglich sollte das Hotel Ende vergangenen Jahres fertig sein, dann war das erste Quartal 2012 im Gespräch. "Bei Hotelprojekten sind solche Verzögerungen nicht unüblich. Vor allem größere Hotels und gerade Luxusprojekte sind sehr komplex", sagte Harnisch. Berlin sei als Standort für das erste Waldorf-Astoria-Hotel in Deutschland gewählt worden, weil die Stadt viel Potenzial habe. Gerade im touristischen Bereich, aber auch durch die vielen Messen und Kongresse gewinne Berlin. "Zudem nimmt auch politisch die internationale Bedeutung der deutschen Hauptstadt zu", sagte Harnisch. Auch der neue Flughafen, der Anfang Juni öffnen soll, werde zu der positiven Entwicklung beitragen. Punkte, die Hamburg auf alle Fälle auch zu bieten hat.

In dem 118 Meter hohen Bau in unmittelbarer Nähe zum Kurfürstendamm und zum Bahnhof Zoo wird es 232 Zimmer und Suiten geben. Über die konkreten Zimmerpreise hält sich Harnisch noch bedeckt. Die durchschnittliche Zimmerrate werde deutlich über 200 Euro liegen. In Berlin werde es keine Dumpingpreise geben. Er schloss aber nicht aus, dass eine Übernachtung in Berlin günstiger sein werde als in einem Waldorf Astoria in Paris oder London. "Doch innerhalb Berlins werden wir das Preisniveau ganz oben ansiedeln."

(dpa)