Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Vorschlag des SPD-Senats

Extra Knöllchen-Truppe für Hamburg?

RHH - Expired Image

Der SPD-Senat plant offenbar eine Knöllchen-Sondertruppe für Hamburg.

Der Hamburger SPD-Senat denkt darüber nach, eine reine Knöllchen-Truppe zu bilden.

 

Hamburgs Falschparker sollen zur Kasse gebeten werden. Der SPD-Senat denkt darüber nach, eine reine Knöllchen-Truppe zu bilden. Die FDP vermutet Abzocke, für die Grünen sind strengere Kontrollen längst überfällig. 

Mehr Parksünder-Jäger für Hamburg

 Fakt ist, dass die Stadt derzeit mit jedem der rund 11.000 Bezahl-Parkplätze durchschnittlich nicht einmal 2 Euro pro Tag einnimmt. Für Autofahrer ist derzeit Schwarzparken die günstigste Alternative. Ein 5-Euro-Knöllchen riskieren, lohnt sich.

Christian Schäfer vom ADAC dazu:

"Wer so kalkuliert und rechnet wird tatsächlich zu dem Ergebnis kommen, es darauf ankommen zu lassen. Es gibt Studien, die belegen, dass nur jeder Siebte ein Parkticket zieht und das aus teilweise gutem Grund, weil die Rate, dass man erwischt wird, ziemlich gering ist."

Der ADAC rechnet vor, was für die Stadt drin ist, wenn jeder Autofahrer brav einen Parkschein zieht und Christian Schäfer dazu:

"Hiermit sind durchaus netto rund 10 Millionen Euro einzunehmen. Der Landesrechnungshof geht, ohne die Personalkosten abzuziehen, von rund 35 Millionen aus."

Mit den durchschnittlich 330 Strafzetteln, die Polizisten und Ordnungsamt-Mitarbeiter pro Tag in Hamburg verteilen, nimmt die Stadt dagegen gerade einmal 1,5 Millionen Euro ein. Eine Knöllchen-Sondertruppe soll die Hamburger deshalb wohl in erster Linie zum freiwilligen Gebührenzahlen bewegen.

(fr/aba)