Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Im Anflug auf Badener Flughafen

Hamburger Piloten von Laserpointer geblendet

Baden, 11.09.2012
Laserpointer

Zwei Hamburger Piloten sind beim Anflug auf den Badener Flughafen von einem Laserpointer geblendet worden.(Symbolfoto)

Zwei Hamburger Piloten sind beim Landeanflug auf den Badener Flughafen von einem Laserpointer geblendet worden.

Piloten eines aus Hamburg kommenden Flugzeugs sind beim Landeanflug auf den Baden-Airport in Rheinmünster bei Karlsruhe von einem Laserpointer geblendet worden.

In ungefähr 1.300 Metern Höhe mussten sie am Montagabend den Kopf zur Seite drehen, als sie ein grüner Laserstrahl für mehrere Sekunden traf, teilte die Polizei am Dienstag mit. Verletzt wurde niemand.

Blenden mit Laserpointer: Bis zu 10 Jahre Haft

Erst am Donnerstag waren Piloten einer mit 126 Passagieren besetzten Maschine im Landeanflug auf den Baden-Airport geblendet worden. Die Polizei hatte darauf hingewiesen, dass es sich um eine Straftat handelt, die als gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr gilt und mit bis zu zehn Jahren Haft geahndet wird. Sollte ein Flugzeug wegen eines Laserpointers durchstarten müssen, kämen auf die Täter zusätzlich Schadenersatzansprüche der Fluggesellschaft zu.

(dpa/aba)