Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Umweltfreundlicher

Neue Stromversorgung für Kreuzfahrtschiffe

Hamburg, 19.09.2012
Hamburg Cruise Center

Am Kreuzfahrtterminal Altona wird es zuerst Landstrom und Mini-Kraftwerke für die Kreuzfahrtschiffe geben.

Mit Landstrom oder Mini-Kraftwerken sollen Kreuzfahrer in Hamburg zukünftig die qualmenden Motoren ausschalten können.

Das Kohlekraftwerk Moorburg wird die Öko-Bilanz unserer Stadt nachhaltig verhageln. Vor diesem Hintergrund verpufft auch der Versuch des letzten, schwarz-grünen Senates mit der Green Capital-Initiative die CO2-Werte zu senken. Nun versucht sich der SPD-Senat auch in dem Bereich und hat gleich eine Luftgütepartnerschaft gegründet. Ob deswegen mehr Hamburger künftig Bus, Bahn oder Rad benutzen, bleibt abzuwarten. Was auf jeden Fall Zuspruch findet, ist die neue Stromversorgung für die Kreuzfahrtschiffe im Hafen, die nun von Wirtschaftsenator Frank Horch vorgestellt wurde.

Bessere Luft am Kreuzfahrtterminal Altona

Der Senat will diese Stromversorgung mit schwimmenden Mini-Kraftwerken sicherstellen, zum anderen mit Landstrom. Somit können die Kreuzfahrtschiffe ihre qualmenden Motoren ausschalten, wenn sie bei uns festmachen. Die erste Landstromanlage soll das Terminal in Altona bis 2014 bekommen. Hier sind die Voraussetzungen besser als in der HafenCity. 41 Prozent der Hamburger sehen übrigens mit letzterem Terminal Umweltprobleme - das zeigt unsere repräsentative Trend Research Umfrage aus dem März ergeben. Der Landstrom der Kreuzfahrtschiffe ist nur ein Anfang, betont Wirtschaftsenator Frank Horch und will Lösungen für alle 11.000 Schiffe finden, die den Hamburger Hafen jährlich anlaufen.

(ck)